Oberpfalz: Mehrere Millionen Euro für Gemeinden aus der Städtebauförderung des Freistaats

Der Plan für die Bayerische Städtebauförderung 2020 steht fest. Vom Förderprogramm des Freistaates profitieren auch zahlreiche Städte und Gemeinden in unserem Sendegebiet. So fließen nach Angaben des Betreuungsabgeordneten für die Landkreise Neustadt an der Waldnaab und Tirschenreuth, Tobias Gotthardt (Freie Wähler), mehrere Millionen Euro in die nördliche Oberpfalz. Die Mittel des Freistaates zur Städtebauförderung kämen laut Gotthardt besonders kleineren Gemeinden im ländlichen Raum zugute. Sie helfen so beispielsweise Kommunen dabei, auf Innenentwicklung zu setzen und Leerstände zu nutzen, um ihre Ortsmitten attraktiv und lebenswert zu erhalten. Ziel sei es, vitale Kommunen als Ankerpunkte der Daseinsvorsorge zu sichern und zu entwickeln.
In seinen Ausführungen gibt Gotthardt auch einen Auszug über die Städte und Gemeinden, die bezuschusst werden sollen:

Kastl (Ortskern) 30.000 Euro
Eslarn (Ortskern) 697.000 Euro
Parkstein (Ortskern) 30.000 Euro
Pressath (Ortsteil Dießfurt) 60.000 Euro
Schirmitz (Ortsmitte) 30.000 Euro
Windischeschenbach (Stadtkern) 30.000 Euro
Stadt Weiden 60.000 Euro (städtebauliche Maßnahmen Seltmann-Villa)

Förderinitiative „Innen statt Außen“:
Eslarn 40.000 Euro
Flossenbürg 360.000 Euro
Pleystein 40.000 Euro

Förderinitiative „Flächenentsiegelung“:
Waldsassen 4.860.000 Euro

Revitalisierung von Industrie- und Gewerbebranchen:
Bad Neualbenreuth 750.000 Euro
Neustadt an der Waldnaab 50.000 Euro
Waldershof (Branche Porzellanfabrik) 600.000 Euro

(awa)