Oberpfalz: Osteuropa freut sich über Johanniter-Weihnachtstrucker

Ein Fest ohne Geschenke ist bei uns kaum vorstellbar, besonders nicht an Weihnachten. Wir werden von Angeboten überschüttet, während es anderorts an grundlegenden Dingen mangelt. Die Johanniter-Unfallhilfe e.V. hat deswegen vor Weihnachten dazu aufgerufen, Päckchen für bedürftige Menschen in Osteuropa zu packen – mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln. Engagement hierfür kam auch aus der Oberpfalz.

Beispielsweise vom Transportunternehmer Alois Schreglmann aus Oberviechtach, auf seinen Lkw wurden fast 1500 Päckchen geladen. Von Landshut aus starteten 41 Lkw aus Bayern Richtung Osteuropa – hier hatten sie mit den Straßenverhältnissen zu kämpfen. Nur mit geländetauglichen Fahrzeugen konnte das oft unwegsame Gelände befahren werden, um die Pakete zu verteilen. Eine ältere Frau bot trotz ärmlicher Verhältnisse selbstgebackenen Kuchen an.

62.390 Geschenkpakete verteilten die 154 Helfer – ein neuer Rekord. Viele nahmen sich extra Urlaub für die gute Sache. Großer Dank gilt den vielen Helfer für diesen freiwilligen Einsatz – denn das ist Hilfe, die ankommt. (rr)