Oberviechtach: Typisierungsaktion in der Kaserne

„Einmal 122, immer 122“, so der Kompanieführer der 2. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122 Oberleutnant Steven Bussemer. Daher war es für Bussemer selbstverständlich für den Sohn eines ehemals in der Grenzlandkaserne in Oberviechtach im Landkreis Schwandorf stationierten Soldaten eine Typisierungsaktion zu starten.

„Der Sohn des mittlerweile in Dresden lebenden Soldatens ist an Leukämie erkrankt und braucht dringend einen Stammzellenspender. Daher habe ich zu dieser Aktion aufgerufen“.

Die Typisierungsaktion hat sich an Bundeswehrsoldaten, aber auch die zivile Bevölkerung gerichtet. Insgesamt ließen sich knapp 300 Menschen typisieren. Zudem kamen 900 Euro an Spendengeldern zusammen, ein Teil davon stammt von der 3. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122. „Das waren zum einen 333,33 Euro. Schließlich sind wir die 3. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122. Zum anderen hat jeder einzelne zusätzlich einen Extra-Geldbetrag gespendet“, erzählt Hauptmann Philipp Korf von der 3. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122.

Wer es nicht zur Typisierungsaktion in der Grenzlandkaserne geschafft hat: Man kann sich jederzeit auch zuhause registrieren lassen: Alle Infos dazu im Netz unter dkms.de. (jg)