Ostbayern: Tschechische Republik führt Maskenpflicht wieder ein

Zurück zur Maske: Ab Mitternacht ist das Tragen einer Maske in der Tschechischen Republik wieder Pflicht. Denn im östlichen Teil der Tschechischen Republik kommt es wieder vermehrt zu Corona-Neuinfektionen.

Der tschechische Gesundheitsminister Adam Vojtěch hat im Rahmen eine Pressekonferenz bekannt gegeben, dass ab Mitternacht von Freitag auf Samstag auf dem gesamten Gebiet der Tschechischen Republik wieder die Pflicht zum Tragen von Schutzmasken bzw. Gesichtsmasken beim Besuch von Veranstaltungen mit mehr als 100 Gästen in Innenräumen gilt. Dies betrifft auch Hochzeiten und Beerdigungen. Einkaufszentren und öffentliche Verkehrsmittel sind hingegen ausgenommen, die Pflicht betrifft vor allem Tanzveranstaltungen, Clubbesuche und Konzerte.

Situation sei nicht alarmierend
Hintergrund für die Wiedereinführung der Maskenpflicht ist die Entwicklung der Corona-Situation im östlichen Teil der Tschechischen Republik und in Prag. Dort kam es in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Neuinfektionen. Im westböhmischen Raum bzw. im Grenzgebiet zu Bayern ist die Situation hingegen stabil. Aktuell sind in der Tschechischen Republik über 5.000 Menschen an Corona erkrankt. Bis Donnerstagabend kamen 159 neue bestätigte Fälle hinzu. Laut Gesundheitsminister Vojtěch ist die Situation nicht alarmierend. Man sei sich jedoch bewusst, dass ein gewisses Risiko bestehe und man vorbeugende Maßnahmen treffen müsse. Daher werden Großveranstaltungen in Innenräumen ab Montag auch auf maximal 500 Gäste begrenzt.

(vl)