Parkstein: WITRON auf Platz 1

Das Parksteiner Logistikunternehmen WITRON Logistik + Informatik GmbH zählt zu Deutschlands Top-Ausbildungsbetrieben. Das Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY hat das Unternehmen jetzt für seine „herausragende Qualität in der Ausbildung“ ausgezeichnet. In der Logistikbranche belegt WITRON sogar den ersten Platz.

Dazu wurde die Studie „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe“ von „DEUTSCHLAND TEST“ und dem Wirtschaftsmagazin „FOCUS-MONEY“ durchgeführt. In der Ausgabe 14/2018 von „FOCUS-MONEY“ wurde diese veröffentlicht. Die 20.000 mitarbeiterstärksten Unternehmen in Deutschland wurden hier bewertet.

 

„Ausbildung ist schon immer ein wichtiger Eckpfeiler der WITRON-Unternehmensphilosophie“, erklärt Personalchef Theo Zeitler.

 

Im bundesweiten Vergleich gehört das Oberpfälzer Familienunternehmen zu den deutschen Top-Unternehmen in Sachen Ausbildung. In der Logistikbranche sind die Parksteiner Logistiker mit dem Höchstpunktzahl von 100 Punkten auf dem ersten Platz. Nur 0,5 % aller befragten Ausbildungsbetriebe erhielten die volle Punktzahl.

745 Firmen erhielten das Siegel „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe 2018“. WITRON gehört damit als Branchenprimus in der Logistik zu den 90 besten Unternehmen in Deutschland.

 

„Ein Unternehmen ist eine soziale Einrichtung und trägt gesellschaftliche Verantwortung. Dazu zählt, jungen Menschen berufliche Chancen und Perspektiven zu bieten“, ist eines der wichtigsten Credos von Unternehmensgründer Walter Winkler.

 

Zu den Besonderheiten, die von der Jury mit Bestnoten bewertet wurden, zählen die große Vielfalt an Berufen, der ausgeprägte Praxisbezug der Ausbildung, das Angebot von Dualen Studiengängen, die zahlreichen Entwicklungs- und Veränderungsmöglichkeiten der Auszubildenden während und nach der Lehre innerhalb der Unternehmensgruppe, die Einstiegschancen für Umschüler sowie die aktive Förderung aller Azubis mit Zusatzangeboten während der Lehrzeit.

 

„Für uns ist diese Auszeichnung eine wichtige Momentaufnahme, aber kein Grund uns auf unseren Lorbeeren auszuruhen, sondern in erster Linie ein Ansporn, unser hohes Niveau in der Ausbildung konstant zu halten und konsequent weiter zu verbessern“, so WITRON-Geschäftsführer Martin Stich.

 

Dass WITRON-Azubis regelmäßig zu den Besten ihres Fachs zählen, wird durch häufige Top-Ergebnisse bei den Abschlussprüfungen der IHKs und Handwerkskammern ebenfalls dokumentiert. Sie wurden unter anderem als Kammersieger, Landessieger und sogar Bundessieger ausgezeichnet.

Seit Firmengründung 1971 haben mehr als 1.000 junge Menschen ihre berufliche Laufbahn in der WITRON-Gruppe gestartet. Die Übernahmequote nach der Ausbildung liege bei 99 Prozent, heißt es von Unternehmsseite.

Aktuell befinden sich mehr als 200 Azubis in der Lehre. Angeboten werden 14 verschiedene Ausbildungsberufe bei WITRON. In erster Linie sind es technische Berufe, wie beispielsweise Fachinformatiker, Metallbauer, Elektroniker oder Mechatroniker. In diesem Jahr kommt erstmals die Ausbildung zum Produktionstechnologen hinzu.
(bg)