Pfreimd: „Unser Kreuz hat keine Haken“

Es ist heute genau 75 Jahre her: Die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau durch russische Soldaten. Es war das letzte Jahr des zweiten Weltkriegs und das letzte Jahr eines furchtbaren, menschenverachtenden Regimes. Dessen Opfer hat das Pfreimder Bündnis gegen Rechts einen Gedenkgottesdienst gewidmet.

„Unser Kreuz hat keine Haken“ – unter diesem Motto stand der Gedenkgottesdienst des Pfreimder Bündnisses gegen Rechts. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand das Kreuz. Es ist das wichtigste Symbol der Christenheit. Dabei stehe es aber nicht nur für die Kernaussagen des Christentums – Nächstenliebe und Vergebung – es verdeutliche mit seinem horizontalen und vertikalen Balken die Verbindung zwischen Gott und Mensch.

Mit dem Gottesdienst soll aber nicht nur der Vergangenheit gedacht werden. Es soll auch auf die Gegenwart aufmerksam machen: Denn der Anschlag auf die Synagoge in Halle wäre nur eines von vielen Zeichen, dafür: Dass der Antisemitismus nicht auf dem Rückzug ist. Ganz im Gegenteil: Er würde wieder stärker werden.

(vl)