Pleystein: Gold in Chipstüte entdeckt

Ein ungewöhnliches Versteck für ihr Diebesgut hatten drei Männer aus Ungarn – und doch entdeckten es die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus. Sie kontrollierten auf der A6 bei Pleystein einen weißen Opel mit ungarischer Zulassung. In dem Auto fanden sie eine Chipstüte, die mit Gold gefüllt war. Außerdem entdeckten sie Schmuckstücke und Einbruchswerkzeug.

Bei einer näheren Überprüfung stellten die Beamten schließlich fest, dass die drei wohl für einen Einbrauch im Landkreis Rosenheim verantwortlich sind. Dort wurde am 7.3. ein Rentnerehepaar Opfer der Diebesbande. Die Männer waren über ein Fenster in das Haus in Bad Feilnbach eingedrungen und hatten dort Schmuck entwendet. Außerdem entstand ein Sachschaden von 700 Euro.

Zudem konnte den drei Männern ein weiteres Verbrechen angelastet werden. Sie sollen in Seefeld bei Herrsching versucht haben, einen Opferstock aufzubrechen. Das war ihnen nicht gelungen, dennoch konnten sie unerkannt flüchten.

Die Männer im Alter von 26, 28 und 37 Jahren wurden festgenommen und dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Weiden vorgeführt. Gegen sie wurde Haftbefehl erlassen.

Das Rentnerehepaar aus Bad Feilnbach bekam seinen Schmuck zurück und freute sich sehr: befand sich unter den gestohlenen Gegenständen doch auch der Familien-Siegel-Ring, der für das Paar einen hohen ideellen Wert hat. (eg)