Oberpfalz TV

Rechtstipp: Ast fällt – Grundstücksbesitzer zahlt?!

Mit einem Gläschen Wein auf der Terasse sitzen, oder mit seinen Freunden entspannt trotz Herbsttemperaturen den Grill anwerfen. Ein Moment der Ruhe und Entspannung im heimischen Garten ist Gold wert. Um möglichst viele ruhige Momente im eigenen Garten genießen zu können, müssen aber auch die Bäume richtig abgesichert und kontrolliert worden sein. Weil wenn nicht – können ganz schnell stürmische Zeiten anbrechen.

Dann, wenn beispielsweise ein herabfallender Ast, einen Menschen verletzt oder ein fremdes Eigentum beschädigt, wie beispielsweise ein Auto. Denn ein Grundstückseigentümer kann hier dann schnell in die Haftung geraten: Schadensersatz, Schmerzensgeld und noch weitere Zahlungen könnten dann drohen. Damit das nicht passiert, müssen die Bäume eben regelmäßig kontrolliert werden und gegebenenfalls ein Sachverständiger hinzugezogen werden, rät Stefan Roggenhofer.

Doch wie oft und wie ist eine Kontrolle der Bäume und Sträucher nötig?Darüber sprechen wir mit Stefan Roggenhofer. Er ist Rechtsanwalt in Amberg. Um die genaue Haftung und Pflichten bei Bäumen geht es in diesem OTV-Rechtstipp. (nh)