Regensburg: Mann mit Schussverletzungen tot aufgefunden

+++ Update 19. Juni +++

Gestern ereignete sich in der Furtmayrstraße in Regensburg ein Tötungsdelikt. Ein 55-jähriger Mann gilt als dringend tatverdächtig, konnte zeitnah festgenommen werden und befindet sich aktuell in einer Justizvollzugsanstalt.

Dem vorläufigem Ergebnis der Obduktion zufolge, war eine Schussverletzung todesursächlich. Zu den Tatvorwürfen schweigt der Tatverdächtige.

Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer 0941 / 506-2888 in Verbindung zu setzen.

Korrigierend stellt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg klar, dass es sich bei den beteiligten Personen nicht um ehemals kosovarische Staatsangehörige, sondern ehemalige albanische Staatsangehörige handelt. Diese besitzen seit vielen Jahren die deutsche Staatsangehörigkeit.

(vl)

++ Erstmeldung +++

Polizeigroßeinsatz heute Morgen in Regensburg. Laut ersten Erkenntnissen der Polizei ist dort in der Furtmayrstraße ein 57 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Der Mann wurde vor Ort mit Schussverletzungen tot aufgefunden. Kurz zuvor sei es laut Angaben der Kriminalpolizei zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Opfer und einem 55-Jährigen.

Den 55-Jährigen haben die Polizeibeamten als Tatverdächtigen festgenommen. Der Ermittlungsrichter erließ gegen den 55-Jährigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg Haftbefehl wegen Mordes. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Hintergründe zum Motiv der Tat seien derzeit noch unklar. Die Polizei betonte, dass keine Gefahr für die Bevölkerung ausgehe.

(awa)