Regionalliga Bayern: DJK Gebenbach – TSV 1860 Rosenheim (0:0) 0:1

Die DJK Gebenbach hat das Hinspiel in der 1. Relegationsrunde zur Regionalliga Bayern gegen den TSV 1860 Rosenheim mit 0:1 verloren. Vor einer Rekordkulisse von rund 1650 Zuschauern entwickelte sich vom Anstoß weg ein richtig gutes und vor allem packendes Fußballspiel. Zu Beginn mit klaren Vorteilen für die DJK. Haller (6.), Seifert (7.,10.) und Becker (18.) verpassten es jedoch die Überlegenheit der Hausherren auch in Tore umzumünzen.

Offensiv kam von den Gästen aus Rosenheim wenig bis gar nichts. Taktisch spielte der TSV das aber unglaublich diszipliniert und clever. Außerdem waren die Oberbayern vor dem Tor sehr viel abgezockter als die Gebenbacher. In der 47. Minute nutzte Majdancevic einen Pfostenabpraller von Shabani zur 1:0 Führung. Es war erst die zweite echte Torchance des TSV im Spiel.

Für den nächsten Aufreger sorgte dann Markus Einsiedler. Zuerst geriet er mit Lindner aneinander und ließ sich zu einer klaren Tätlichkeit hinreißen. Der Schiedsrichter beließ es jedoch bei gelb. Nur ein paar Minuten später ließ Einsiedler dem Unparteiischen aber dann keine Wahl mehr. Nach erneut viel zu hartem Einsteigen schickte ihn der Schiri in der 53. Minute mit gelb-rot vom Platz.

Wirklich ausnutzen konnte die DJK die Überzahl aber nicht. Lange Zeit waren die Gebenbacher im zweiten Durchgang nicht mehr so zwingend wie noch in Durchgang eins. Erst in der Schlussphase kamen sie wieder zu mehreren sehr guten Möglichkeiten. Die wurden aber allesamt vom überragend spielenden Stockenreiter im Rosenheimer Tor vereitelt.

Gespielt wird im Europapokalmodus d.h., dass das Auswärtstor der Rosenheimer noch ganz wichtig werden könnte. Gebenbach muss das Rückspiel am Sonntag gewinnen und dabei mindestens zwei Tore erzielen. Bei einem 1:0 für die DJK nach 90 Minuten würde es in die Verlängerung gehen. Anstoß ist am Sonntag um 16:00 Uhr in Rosenheim. (ac)