Rückenschmerzen – die Ursachen und was man dagegen tun kann

Die meisten Menschen schließen mindestens einmal im Leben mit Rückenschmerzen Bekanntschaft. Diese können verschiedene Ursachen haben: strapazierte Muskeln, eine falsche Körperhaltung oder Übergewicht können sich negativ auf den Rücken auswirken. Hier erfahren Sie alles über die häufigsten Ursachen von Rückenschmerzen und was man dagegen tun kann.

Die wichtigsten Ursachen von Rückenschmerzen

Der Rücken umfasst viele wichtige Muskeln, die im täglichen Leben genutzt werden. Oft werden diese Muskeln auch strapaziert oder einfach überdehnt, wodurch Schmerzen entstehen können. Auch die Wahl der Matratze sowie die Schlafposition können sich negativ auf die Rückenmuskulatur auswirken. Boxspringbetten im Onlineshop von Möbel-Eins sind rückengerecht und sorgen für einen gesunden Schlaf. Oftmals verschwinden Rückenschmerzen von selbst, doch in einigen Fällen können sie sich hartnäckig halten. Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen mehreren Arten von Rückenschmerzen:

  • Akute Rückenschmerzen: Treten Rückenschmerzen entweder neu oder nach mindestens sechs Monaten auf, spricht man von akuten Schmerzen. Akute Rückenschmerzen dauern nicht länger als sechs Wochen.
  • Subakute Rückenschmerzen: Subakute Schmerzen halten länger als sechs, aber weniger als zwölf Wochen an.
  • Chronische Rückenschmerzen: Sind Rückenschmerzen nach zwölf Wochen immer noch nicht verschwunden, spricht man von chronischen Schmerzen.
  • Nicht-spezifische Rückenschmerzen: Die meisten Menschen, die unter Rückenschmerzen leiden, haben es mit der nicht-spezifischen Art zu tun. Bei solchen Rückenschmerzen lässt sich keine eindeutige Ursache ausmachen. Als Ursache für nicht-spezifische Rückenschmerzen sind unter anderem Verspannungen ebenso wie psychosomatische Gründe zu nennen. Bei nicht-spezifischen Rückenschmerzen lassen sich keine Schäden an der Wirbelsäule nachweisen.
  • Spezifische Rückenschmerzen: Diese Art von Rückenschmerzen hat eine klare Ursache. Oft handelt es sich bei den Schmerzen um Folgen von Verletzungen oder Erkrankungen, die den Rücken miteinbeziehen.

Wie man gegen Rückenschmerzen vorgehen kann

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um Rückenschmerzen erst gar keine Chance zu geben. Wenn Sie im Alltag meist im Büro oder im Auto sitzen, sollten Sie unbedingt Sport treiben. Grundsätzlich tut jegliche Art von Bewegung gut. Doch wer seinen Rücken auf Vordermann bringen möchte, kann einen Wirbelsäulengymnastik-Kurs besuchen. Die Rückenübungen sind in der Regel einfach und effektiv, außerdem lassen sie sich auch zu Hause ohne größeren Aufwand nachmachen. Übertreiben Sie es jedoch nicht und gönnen Sie Ihren Rücken hin und wieder eine Ruhepause. Wenn Ihre Verspannungen auf eine psychologische Ursache zurückzuführen sind, können Meditationstechniken hilfreich sein.

Wie sich die Schlafposition auf den Rücken auswirkt

Nach einem achtstündigen Schlaf fühlen Sie sich wie gerädert: Wenn dies regelmäßig geschieht, liegt es wahrscheinlich an Ihrer Schlafposition oder an Ihrer Matratze. Mehr als die Hälfte aller Menschen schlafen am liebsten auf der Seite – meistens handelt es sich dabei um dieselbe Seite. Dies kann jedoch zu Rückenschmerzen führen. Experten empfehlen das Schlafen in Rückenlage. Um die natürliche Wölbung der Wirbelsäule zu unterstützen, können Sie sich ein Kissen unter den Rücken legen. Allerdings ist es nicht immer möglich, die Schlafposition zu kontrollieren.

Die richtige Matratze wählen

Nicht zu unterschätzen ist die Rolle, die die Matratze für einen gesunden und erholsamen Schlaf spielt. Viele Menschen lassen sich von Schnäppchenpreisen beeinflussen und kaufen ein günstiges Modell. Doch eine gute Matratze darf ruhig etwas mehr kosten – schließlich geht es hier um Ihre Gesundheit. Wer regelmäßig unter Rückenschmerzen leidet und dabei auf einer Federkernmatratze schläft, sollte auf eine Taschenfederkernmatratze umsteigen. Diese Art von Matratze ist besonders formstabil. Es bilden sich keine Liegekuhlen, was sich positiv auf den Rücken und die Wirbelsäule auswirkt. Geeignet sind auch Kaltschaummatratzen, die sich dem Körper optimal anpassen. Ausschlaggebend ist die Punktelastizität. Bei einer hohen Punktelastizität gibt die Matratze nur an denjenigen Stellen nach, an denen sie belastet wird. Bei der Wahl der Matratze spielt auch das Körpergewicht eine Rolle. Je höher das Gewicht, desto fester sollte das Modell sein. Bei Möbel-Eins erwartet Sie ein großes Sortiment an Matratzen für jeden Geschmack.

Was man sonst noch gegen Rückenschmerzen tun kann

Nicht immer sind es die Haltung oder die Schlafposition, die Rückenschmerzen auslösen. So ist beispielsweise häufig die Wahl der Handtasche für Verspannungen in Kreuz und Nacken verantwortlich. Viele Frauen bevorzugen Shopper oder andere schwere Handtaschen, die den Rücken belasten. Auch Mobilgeräte können Rücken- oder Nackenschmerzen auslösen: Beim Chatten oder beim Surfen im Internet sacken viele User in sich zusammen, was über kurz oder lang unweigerlich zu verspannten Muskeln führt. Deshalb sollten Sie stets auf Ihre Haltung achten und bei den ersten Anzeichen von Rückenschmerzen die Position wechseln. Bei milden Verspannungen helfen ein Wärmepflaster oder eine Schmerzsalbe.

Mythen rund um Rückenschmerzen

  • Rückenschmerzen sind geschlechtsunabhängig: Im Großen und Ganzen beklagen sich Frauen häufiger über Rückenschmerzen als Männer.
  • Kälte kann Rückenschmerzen auslösen: Da sich die meisten Menschen im Winter weniger bewegen, steigt auch das Risiko für Rückenschmerzen. Niedrige Temperaturen könne jedoch keine Schmerzen auslösen.
  • Sport beugt Rückenschmerzen vor: Diese Aussage trifft nur teilweise zu. Eine starke Rückenmuskulatur wird durch das entsprechende Training aufgebaut und schützt vor Rückenschmerzen. Doch gibt es auch Sportarten, die den Rücken strapazieren – dazu gehören unter anderem Tennis, Gold und Skifahren.
  • Rückenschmerzen sind vom Alter abhängig: Da Rückenschmerzen oft eine Folge mangelnder Bewegung sind, lässt sich diese Behauptung so nicht aufstellen. Immer mehr junge Menschen klagen über Rückenschmerzen, da sie sich nicht ausreichend bewegen.

Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kann man Rückenschmerzen erfolgreich entgegenwirken. Dazu gehören auf jeden Fall Sport, eine gute Körperhaltung und eine hochwertige Matratze, die dem Rücken beim Schlafen den nötigen Halt bietet. Wer regelmäßig Rückenübungen absolviert oder gar an einem speziellen Rückengymnastik-Kurs teilnimmt, kann sich gänzlich von Rückenschmerzen verabschieden.
(exb)