Schmidgaden: Mehrere Hunde vergiftet

Hundebesitzer in Schmidgaden sollten auf ihren Gassirunden besser aufpassen: Denn bereits mehrere Hunde wurden im westlichen Schmidgaden vergiftet.

Bei der Polizeiinspektion Nabburg wurde am vergangenen Freitag Strafanzeige wegen eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz erstattet, wie es im Pressebreicht heißt. Die Anzeigenerstatterin teilte der Polizeiinspektion Nabburg mit, dass sie am Mittwoch mit ihrem Zwergschnauzer im Neubaugebiet im westlichen Schmidgaden spazieren ging. Während des Spaziergangs hat ihr Hund einen unbekannten Gegenstand gefressen.

Nachdem sie zuhause angekommen sind, verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Tieres, sodass die Hundebesitzerin einen Tierarzt aufsuchte. Dieser stellte eindeutige Vergiftungserscheinungen fest. Glücklicherweise konnte der Zwergschnauzer vom Tierarzt gerettet und wieder nach Hause entlassen werden.

Im Verlauf des Tages meldeten sich zwei weitere Geschädigte bei der Polizeiinspektion Nabburg.

Sie teilten ebenfalls mit, dass sie mit ihren Hunden im westlichen Schmidgaden spazieren waren und ihre Hunde nach dem Spaziergang ebenfalls Vergiftungssymptome zeigten.

Ein Hund konnte aufgrund der Vergiftungen leider nicht mehr gerettet werden und verstarb, der andere konnte gerettet und ebenfalls wieder nach Hause entlassen werden.

Die Polizeiinspektion Nabburg hat die Ermittlungen unter anderem wegen Vergehen nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen und bittet diejenigen, die Beobachtungen zu den Vorfällen gemacht haben und sachdienliche HInweise geben können, sich unter der Telefonnummer 09433/ 24040 bei der Polizei zu melden.

(Bildquelle: Symbolbild)

(vl)