Oberpfalz TV

Schnaittenbach: Reinhold Strobl kandidiert nicht für Landtag

Während seiner Ausbildung zum Industriekaufmann ist das Interesse an der Politik geweckt worden. Mit 17 Jahren trat Reinhold Strobl dann der SPD bei. Das ist nun fast 50 Jahre her. In der Zwischenzeit führte der Weg des Schnaittenbachers über den Bundestag in Berlin bis zum Bayerischen Landtag in München. Dort macht er sich seit 2005 für die Oberpfalz stark.

Seither habe er viel für die Region getan und sich für verschiedene Projekte in seinen Stimmkreisen Amberg-Sulzbach und Neumarkt eingesetzt. Sei es der Ausbau der A 6, die Erweiterung von Radwegen oder die Zukunft der Klosterburg Kastl. Hierfür habe er zehn Jahre lang immer wieder angeschoben und schließlich zusammen mit anderen erreicht, dass sie in den Haushaltsplan des Freistaats Bayern aufgenommen wird.

Reinhold Strobl ist derzeit unter anderem Sprecher der Oberpfälzer SPD-Landtagsabgeordneten, Mitglied im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen und im Landesdenkmalrat des Bayerischen Landtags.

Doch ein Ende seiner politischen Laufbahn ist in Sicht. Bei der Landtagswahl 2018 will er nicht noch einmal antreten. Dann sei er 68, das reiche. Außerdem hätte er dann endlich mehr Zeit für seine Frau Mathilde. Beide sind Garten-Fans und freuen sich darauf, dort gemeinsam zu arbeiten und immer wieder etwas zu verändern. Trotzdem will er sich auch dann noch für die Gesellschaft einsetzen. (ab)