Oberpfalz TV

Schönsee: Programm des CeBB für das Jahr 2018

„Charta 77 – Europäer hinter dem Eisernen Vorhang“ und „Jüdische Spuren im Bayerisch-Böhmischen Grenzgebiet“ – zwei Ausstellungen, die am 19. Januar im Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee beginnen. Zwei Veranstaltungen, die Teil eines vielseitigen Programms sind, mit dem das CeBB den Kulturaustausch zwischen Bayern und Tschechien im Jahr 2018 weiter vorantreiben will.

Dr. Veronika Hofinger, die Leiterin des Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee, sieht den größten Verdienst des CeBB seit seiner Gründung im Jahr 2006 im Zusammenbringen der bayerischen und tschechischen Kultur. Die Zusammenarbeit bestehe im Rahmen der Regionalkooperation. Das CeBB betrachte sich als Teil des großen Ganzen, so Hofinger. Ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit für das Jahr 2018 sei das Projekt „Barockregion Bayern-Böhmen“. Im Fokus stehe es hier das grenzüberschreitende barocke Baukulturerbe gemeinsam zu vermarkten und möglichst viele Besucher anzulocken.
Und auch auf möglichst viele Anfragen an die Koordinierungsstelle hoffe das CeBB. 150 waren es bereits im Jahr 2017, egal ob es sich dabei um Künstler handle, die einmal im Nachbarland auftreten wollen oder um das Knüpfen von Partnerschaften. Alle Anfragen werden dann unter www.bbkult.net im Internet geschaltet, eben um grenzüberschreitende Kontakte zu knüpfen.
7-8 Mitarbeiter sowie 488 Mitglieder sind es im CeBB. Alle sorgen dafür, dass die Arbeit gelingt.

Alle Veranstaltungen sind unter www.bbkult.net zu finden.

(sd)