Schwandorf: 3. Bildungskonferenz

Der Übergang von Schule in Studium und Beruf war Thema bei der dritten Schwandorfer Bildungskonferenz. In den Räumlichkeiten es Berufschulzentrums Oskar-von Miller wurde in verschiedenen Diskussionsforen über die Digitalisierung, duale Studien, die Rolle der Eltern und der Übergang von Schule in Betrieb gesprochen.

Der Wettbewerb um den Nachwuchs werde für Firmen immer härter, so Angela Sedlmaier von der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz. Auf der anderen Seite wäre dies für die Lehrlinge natürlich ein Vorteil, für sie sei es leichter eine Ausbildung zu finden. Um die Lehrlinge künftig für einen Betrieb zu begeistern, müssten Firmen umdenken und Wege finden, die neue Generation für sich zu gewinnen.

Auch Menschen in vermeintlichen ungewöhnlichen Rollen wurden thematisiert. Inga Tschirch beispielsweise arbeitet seit 10 Jahren bei der Firma NABU Oberflächentechnik in Stulln. Mittlerweile ist Prokuristin und kaufmännische Leitung. Somit ist sie eine von vergleichsweise wenigen Frauen, die eine Führungsposition belegen. (ms)