Schwandorf: Ein E-Bike für die Sicherheitswacht

Die Sicherheitswacht wurde von der Stadt Schwandorf mit einem Elektro-Fahrrad ausgestattet, um auch in den Stadt- und Ortsteilen auf Streife gehen bzw. fahren zu können.

Am Spielplatz im Stadtteil Naabeck haben Oberbürgermeister Andreas Feller und Ordnungsamtsleiter Stefan Schamberger an Thomas Faderl von der Sicherheitswacht das Elektro-Fahrrad übergeben. Mit dem neuen Elektrofahrrad kann nun das Einsatzgebiet der Sicherheitswacht auf die Schwandorfer Stadtteile erweitert werden.

Es ist wichtig, auch dort vor Ort Präsenz zu zeigen. Die Sicherheitswacht dient nun der gesamten Stadtbevölkerung als sichtbarer Ansprechpartner und erhöht das Gefühl der Sicherheit vor Ort.

Andreas Feller, Oberbürgermeister Schwandorf

Sieben Männer und eine Frau als Sicherheitswacht unterwegs
Die Sicherheitswacht gibt es in Schwandorf seit 1998 und sie ist unmittelbar an die Polizei angebunden. Die Polizei trifft die Auswahl der Interessenten, stellt die Aus- und Fortbildung sicher und koordiniert den Einsatz. Ansprechpartner und Kontaktmann der Sicherheitswacht bei der Polizeiinspektion Schwandorf ist PHK Siegfried Deml.

Die Stadt Schwandorf beteiligt sich finanziell an der Ausstattung der Sicherheitswacht mit einem Zuschuss für die Dienstkleidung.

Derzeit sind sieben Männer und eine Frau regelmäßig als „Sicherheitswachtler“ in der Innenstadt, den Außenbezirken, im Stadtpark, am Volksfestplatz und an den Kinderspielplätzen im Einsatz. 2019 wurden insgesamt 1.127 Stunden Streifendienst abgeleistet.

Interesse an der Sicherheit?
Wer Interesse an dieser Tätigkeit hat, zwischen 18 und 62 Jahre alt ist, sich selbst noch nichts zu Schulden hat kommen lassen, ein großes Verantwortungsbewusstsein besitzt und körperlich fit für den Einsatz ist, darf sich gerne bei der PI in Schwandorf unter 09431 / 430-10 melden.

(Bild: Maria Schuierer)

(vl)