Schwandorf: Krippen als Zeichen des Kulturaustausches

Mit Krippen den Kulturaustausch verstärken: Das ist der Hintergrund der bayerisch-böhmischen Krippenausstellung. Zu sehen in Schwandorf in der ehemaligen Gaststätte „Zur Post“.

Die „Hochzeit zu Kana“ - eine Wundererzählung aus der Bibel. In dieser verwandelt Jesus von Nazaret auf einer Hochzeitsfeier Wasser in Wein. Diese Szene ist hier in Schwandorf als Kreuzbergkrippe festgehalten worden. Und ist die älteste Krippe der Bayerisch-böhmischen Krippenausstellung.

27 Exponate sind in den Räumlichkeiten der ehemaligen Gaststätte „Zur Post“ ausgestellt. Und stammen aus Museen oder aus privatem Besitz. Sie sind ein Zeichen des Kulturaustausches zwischen den Nachbarregionen.

Hautnah die Krippen zu sehen geht coronabedingt nicht. Deswegen gibt es den Rundgang in digitaler Form. Zu finden auf der Homepage der Stadt Schwandorf und dem Centrum Bavaria Bohemia.

Zu sehen ist die Ausstellung online vorerst bis zum 17. Januar. Womöglich gebe es noch eine Verlängerung, berichten die Organisatoren.

Mehr Informationen gibt es beispielsweise hier.

(sh)