Schwandorf: Krise lässt Nachfrage nach Haustieren ansteigen

Ob Hund oder Katze – durch die Coronapandemie hat die Nachfrage nach Haustieren zugenommen. Auch das Tierheim in Schwandorf bekommt das zu spüren.

Henk, der Husky und Ghandi, der Schäferhund-Mischling: Beides junge Hunde, die aktuell noch im Tierheim in Schwandorf leben, aber auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind. Die Chancen jedenfalls stehen gut, denn durch die Coronakrise ist die Nachfrage nach Haustieren angestiegen - auch im Schwandorfer Tierheim. So konnten vergangenes Jahr 120 Hunde vermittelt werden – 20 mehr als im Vorjahr.

enny Kammermeier arbeitet seit Mai 2020 im Tierheim in Schwandorf und ist seither für den Hundebereich tätig. Was die coronabedingte Entwicklung in den Tierheimen anbelangt – sie ist zwiegespalten. Sie hat die Befürchtung, dass sich viele Menschen vielleicht zu überstürzt für ein Haustier entscheiden und ihre Entscheidung bereuen, sobald uns Corona nicht mehr so im Griff haben wird wie aktuell.

Glücklicherweise ist im Schwandorfer Tierheim bislang kein Haustier, das während der Pandemie vermittelt wurde, zurückgegeben worden. Ob sich das künftig ändern wird, kann Jenny aktuell noch nicht einschätzen. Das würde sich wohl erst in den nächsten Monaten zeigen.

Durch Corona ist aber nicht nur die Nachfrage nach Haustieren gestiegen. Corona hat auch insgesamt Einfluss auf das Tierheim – genauer gesagt auf die Vermittlung. Seit der Krise läuft alles nur noch über Terminvereinbarung.

Aktuell wohnen noch 18 Hunde im Schwandorfer Tierheim. Neben Henk und Ghandi und weiteren 15 Hunden, sucht auch Rassehund Paul einen neuen Besitzer. Paul lebt mittlerweile schon seit einem Jahr im Tierheim in Schwandorf.

Eines ist klar: Egal ob mit oder ohne Pandemie – die Anschaffung eines Haustiers muss in jedem Fall gut überlegt sein. Denn letztendlich will jedes Haustier ein liebevolles und vor allem dauerhaftes Zuhause.

Falls Sie sich für Rassehund Paul oder für ein anderes Haustier interessieren, dann können Sie sich gerne im Tierheim unter der Telefonnummer 09431/61606 melden und einen Termin vereinbaren.

(cg)