Schwandorf: Lockerungen am Krankenhaus St. Barbara

Aufgrund der aktuellen Anordnungen der Bayerischen Staatsregierung passt das Krankenhaus St. Barbara die Besucheregeln im Interesse der Patienten erneut an: Ab morgen, 2. Juli 2020, wird die Besuchszeit pro Patient auf bis zu zwei Stunden verlängert. Neu ist außerdem, dass der Besucher täglich variieren kann. „Ich freue mich, dass jeder Patient nun pro Tag von einem Angehörigen oder Freund für bis zu zwei Stunden besucht werden kann, “ so Geschäftsführer Dr. Martin Baumann. Besuchszeit ist täglich von 14 bis 18 Uhr, Besucher werden bis 17.30 Uhr eingelassen.

Das Krankenhaus bittet um Verständnis, dass auch bei Besuchern weiterhin auf eine strenge Einhaltung von Hygieneregeln geachtet werden muss. Dies dient dem Schutz von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern. Dazu gehört, dass sowohl der Besucher als auch der Patient durchgängig einen Mund-Nasen-Schutz trägt und 1,5 Meter Abstand eingehalten werden müssen. Zudem müssen die Besucher nach wie vor registriert werden, um eine Nachverfolgung zu ermöglichen. Dadurch kann es zu Wartezeiten kommen. Um diese zu verkürzen, kann eine notwendige Eigenerklärung bereits vorab ausgedruckt und ausgefüllt werden. Das Formular steht unter www.barmherzige-schwandorf.de zum Download bereit. An der Screeningstelle wird zudem ein Ausweis zum Abgleich der Angaben benötigt.

Außerdem ist wichtig: Auch Kindern und Jugendlichen wird nun der Besuch von Angehörigen ermöglicht, wenn sie diesen ohne Begleitung durch einen Erwachsenen meistern können. Ausnahmen von der aktuellen Besucherregelung können nur bei Sterbenden sowie bei Palliativpatienten nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gemacht werden.

(vl)