Oberpfalz TV

Schwandorf/ Luhe: Oberpfälzer bewaffnen sich

Nachrichten von Terroranschlägen, Übergriffen oder auch Einbrüchen sorgen in der Bevölkerung zunehmend für Verunsicherung. Gleichzeitig schwindet bei vielen das Vertrauen in die Polizei. Selbstschutz durch Schreckschusswaffen heißt die Devise. Die Folge: die Zahl an Kleinen Waffenscheinen steigt explosionsartig. Spitzenreiter in der Oberpfalz ist der Landkreis Schwandorf, wo es mit 467 erteilten Kleinen Waffenscheinen im vergangenen Jahr eine Steigerung um das 6,3-fache im Vergleich zum Jahr 2015 gegeben hat. Doch auch in der restlichen nördlichen Oberpfalz ist ein starker Anstieg zu verzeichnen.

Gründe dafür seien unter anderem die zunehmenden Wohnungseinbrüche und der Wunsch, selbst Herr der Situation zu sein, so der Sprecher des Landratsamts Schwandorf, Hans Prechtl.

Statistiken zu Folge kommen Schreckschusswaffen in den meisten Fällen aber gar nicht zum Einsatz. Im Ernstfall hätten sie nämlich die meisten nicht zur Hand. (ab)