Schwandorf: Neues Mobilitätskonzept BAXI

Der Bus mit seinen festen Haltestellen ist zu unflexibel, aber das Taxi zu teuer. Deshalb steigen viele für nur kurze Strecken in das eigene Auto. Das will der Landkreis Schwandorf jetzt mit einem neuen Mobilitätskonzept ändern: Mit den Rufbussen BAXI. Diese hat Landrat Thomas Ebeling jetzt offiziell vorgestellt.

Mit 650 Haltestellen auf 12 Linien verkehren die Fahrzeuge von BAXI durch den gesamten Landkreis Schwandorf. Damit werden auch kleine Orte in das Netz des öffentlichen Nahverkehrs besser eingebunden. Die Fahrtkosten richten sich je nach Linie nach dem Tarif Oberpfalz Nord beziehungsweise nach dem RVV-Tarif.

Das System hinter BAXI ist denkbar einfach: Eingestiegen wird an Haltestellen wie bei einem Bus. Ausgestiegen direkt vor der Zieladresse. Damit ist auch ohne Auto nahezu jedes Ziel im Landkreis Schwandorf erreichbar.

Das Ziel ist, alle Bevölkerungsgruppen, die auf den Busverkehr angewiesen sind, mit dem BAXI zu erreichen. Vor allem an den Orten, die keine Möglichkeit hatten den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.
Ab 16. Dezember werden die Rufbusse im Landkreis Schwandorf in Betrieb genommen.
Das Fahrplanheft gibt es ab sofort in den Gemeinden oder im Internet unter www.baxi-schwandorf.de.

(vl)