Schwandorf: Regionalmanagement erhält Förderbescheid

Um den Landkreis noch attraktiver gestalten zu können, hat das Regionalmanagement Schwandorf einen Förderbescheid über 450.000 Euro vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie erhalten.

Möglich macht dies die Förderrichtlinie Landesentwicklung. Mit einem Fördersatz von 80 Prozent ergeben sich daraus maximale Gesamtausgaben von 562.500 Euro. Dieser Betrag steht für den Zeitraum Januar 2019 bis Dezember 2021 zur Verfügung.

Die Förderung soll für folgende Projekte verwendet werden:

Durch das Projekt „Nahversorgung – mobil versorgt vor Ort“ im Handlungsfeld „Demografischer Wandel“ sollen Orte mit besonderem Handlungsbedarf im Bereich Nahversorgung ermittelt werden, um die Bereitstellung von Dingen des täglichen Bedarfs unterstützen bzw. verbessern zu können. Dazu sollen vorhandene Daten ausgewertet sowie die Kommunen und ein Teil der Haushalte im Landkreis befragt werden.

Jederzeit verfügbar

Außerdem wird die Verfügbarkeit an mobilen Angeboten ermittelt. Neue Anbieter sollen gewonnen und Möglichkeiten eines weiteren Ausbaus mobiler Versorgung erarbeitet werden.

Im Handlungsbereich „Siedlungsentwicklung“ wurden zwei Projekte weiterentwickelt. Im Rahmen der bisherigen Förderung wurde ein Mobilitätskonzept ausgearbeitet. Hauptergebnis ist die Einführung von zwölf Rufbuslinien im Landkreis, welche den bisherigen ÖPNV ergänzen. Mit dem Projekt „Bewusstseinskampagne Rufbusse – Natürlich fahr´ ich mit.“ werden die heuer einzuführenden Buslinien bekannt gemacht und etwaige Bedenken ausgeräumt werden.
„Nur wer die Busse kennt und wertschätzt, wird sie auch nutzen“, ist Landrat Thomas Ebeling von der Wichtigkeit dieser Initiative überzeugt. Deshalb sollen verschiedene Maßnahmen, die noch ausgearbeitet werden, zum Einsatz kommen.

Ausgebaute Siedlungsentwicklung

Mit dem Projekt „Bewusstseinskampagne Siedlungsentwicklung – Innere Werte nutzen“ soll die Innenentwicklung gegenüber der Außenentwicklung stärker in den Vordergrund gerückt werden. Eine für die Kommunen nutzbare GIS-Anwendung wird eingeführt. Zudem sind für die Kommunen Veranstaltungen zum Thema Siedlungsentwicklung geplant. Informationsvorträge und Besichtigungsfahrten für Bürger und Interessierte sind angedacht.

(Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Schwandorf)

 

(wr/Pressemitteilung Landratsamt Schwandorf)

 

Bild: Landrat Thomas Ebeling und Regionalmanager Christian Meyer (links) freuen sich über die vom Wirtschaftsministerium zugesagte Unterstützung. (Hans Prechtl, Pressestelle Landratsamt Schwandorf)