Schwandorf: Sieben Babys in 21 Stunden

Da war der Storch aber fleißig!

Im Krankenhaus St. Barbara in Schwandorf sind vergangene Woche sieben Babys zur Welt gekommen – und zwar in nur 21 Stunden! Die hochsommerlichen Temperaturen und die gewittrige Stimmung scheinen bei den Säuglingen vermehrt die Neugier auf die Welt außerhalb Mamas Bauch geweckt zu haben.

Die sieben neuen Erdenbürger – drei Mädchen und vier Jungs – erblickten alle in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag das Licht der Welt. Für Dr. Ursula Stern, Oberärztin Gynäkologie und Geburtshilfe, und ihr Team bedeutete dies arbeitsreiche Stunden. Gestresst sei man allerdings nicht gewesen, „Denn sie wurden alle brav hintereinander geboren, mehr als zwei Mütter mussten nie gleichzeitig im Kreißsaal betreut werden.“, so Dr. Ursula Stern.

Zusammen mit den Ärztinnen haben sich auch die Hebammen und die Kinderkrankenschwestern der Station C3 über sieben gesunde Neuzugänge auf dieser Welt gefreut. Ihr „herzliches Willkommen“ gilt Paula, die am Mittwoch um 21.56 Uhr den Anfang machte, Rut, Leni, Samuel, Ali, Leon und Finn, der die Siebenerbande am Donnerstag um 18.29 Uhr komplettierte.

Normalerweise werden im Krankenhaus St. Barbara in Schwandorf in 24 Stunden übrigens durchschnittlich zwei Neugeborene in das Geburtenbuch eingetragen.

Doch es ist nicht das erste Mal, dass das Krankenhaus durch die Wetterlage mit einer hohen Geburtenrate zu tun hat. Dr. Ursula Stern erinnert sich noch gut daran, als dies zuletzt im August 2016 der Fall war: „Es herrschte damals die gleiche Wetterlage, und ich habe mit den werdenden Müttern im Kreißsaal geschwitzt.“ (ms/ Pressemitteilung Krankenhaus St. Barbara)