Schwandorf: Weg frei für Fußgänger in der Friedrich-Ebert-Straße

Rund 472 Euro wollen die Deutschen in diesem Jahr pro Kopf für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Das ergab eine Verbraucherumfrage des ifes-Instituts der FOM-Hochschule. Insgesamt erwartet der Handelsverband Deutschland für das Weihnachtsgeschäft im November und Dezember Umsätze in Höhe von mehr als 100 Milliarden Euro – neuer Rekord. Das zeigt die Wichtigkeit der Weihnachtszeit für den Einzelhandel. Dessen ist man sich auch in Schwandorf bewusst.

Heute – pünktlich zum Weihnachtsgeschäft – soll dort daher auch wieder die für die Innenstadt wichtige Friedrich-Ebert-Straße für die Fußgänger passierbar sein. In einer Woche soll die Straße zudem auch wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Bei der Neugestaltung der Friedrich-Ebert-Straße geht es nicht nur um die nötigen Tiefbauarbeiten, sondern auch darum, die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Die Friedrich-Ebert-Straße soll zu einem verkehrsberuhigten Geschäftsbereich werden – davon sollen schon jetzt die Einzelhändler während des Weihnachtsgeschäftes profitieren.

Seit Anfang Mai liefen die Arbeiten an der Neugestaltung der Friedrich-Ebert-Straße arbeiten auf Hochtouren. Die Fertigstellung der finalen Bauabschnitte III und IV folgt dann im kommenden Jahr – so die Hoffnung.

Am Montag wird bei der Freigabe der Straße für den Verkehr dann auch die neue Verkehrsführung eingerichtet. Diese soll längerfristig bestehen bleiben. Damit gibt es künftig auch zwei Tempo-Zonen für die Innenstadt: Tempo 20 gilt dann im inneren Kern zwischen Marktplatz und Klosterstraße und Tempo 30 eher im südlicheren Altstadtbereich. Entsprechende Schilder werden aufgestellt werden.
(nh)