Schwandorf: Zukunftspreis verliehen

Weil sie den Landkreis Schwandorf auf besondere Weise bereichern und voranbringen, ist Vereinen und Künstlern jetzt der Zukunftspreis des Landkreises Schwandorf überreicht worden. Dieser wird seit 2010 jedes Jahr in den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und Bildung verliehen, seit zwei Jahren auch in der Kategorie Kultur.

Für den Zukunftspreis in der Kategorie Kultur gab es heuer insgesamt 29 Bewerbungen. Am Ende entschied sich eine Jury, die sich aus Vertretern aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Medien zusammensetzt, für den Klöppelkreis Schönsee – Stadlern – Tiefenbach, Fotokünstlerin Miriam Ferstl aus Seebarn bei Neunburg vorm Wald und den Theaterverein OVIGO aus Oberviechtach. Verliehen wird der Zukunftspreis des Landkreises Schwandorf durch den Verein „Partner für den Landkreis Schwandorf“. Die Preisträger durften sich über eine Bronzeskulptur, kreiert von Künstler Paul Schinner aus Nabburg, sowie jeweils 1.000 Euro Preisgeld freuen.

Mit dem Zukunftspreis soll das Bewusstsein für die eigene Region und die Motivation aller Bürger, Unternehmen und Organisationen an der Entwicklung des Landkreises aktiv mitzuarbeiten gestärkt werden.

In diesem Jahr gab es außerdem einen Sonderpreis. Dieser ging an die Lindengrundschule Schwandorf – für das Projekt „Multi Kulti in der Region“. Dr. h. c. Sissy Thammer, Kulturmanagerin und Intendantin des Festivals junger Künstler Bayreuth möchte als Anerkennung eine Auswahl an Schülern nach Bayreuth einladen. Dort dürfen sie Workshops besuchen und Künstlern über die Schulter blicken. (jg)