Schwarzenbach: Einkaufen wie zu Omas Zeiten

Dorfläden erleben eine Art Renaissance. In den vergangenen Jahren sind rund 170 neue Dorfläden in Bayern eröffnet worden und seit heute reiht sich hier auch die Gemeinde Schwarzenbach im Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab ein. Nahversorgung gerade in kleinen Orten ist das Stichwort warum der Trend wieder mehr in Richtung „Einkaufen wie zu Omas Zeiten“ geht. Und wir haben uns heute einmal damit beschäftigt: Was für ein Konzept muss dahinter stecken, damit ein Dorfladen Bestand hat und was macht ihn attraktiv für die Bürger?

Bayernweit hat es laut einer Statistik des Bayerischen Wirtschaftsministeriums im Jahr 2016 158 selbstständige Gemeinden gegeben, in denen weder ein Lebensmittelladen noch ein Metzger oder Bäcker zu finden war. Ebenso ist innerhalb der vergangenen zehn Jahre auch die Zahl der zentrumsnahen kleinen Lebensmittelläden gesunken. Überall in Bayern.

Die Bürger selbst sind hier gefordert, um diese Entwicklung zu stoppen. Denn was hat diese zur Folge? Abwanderung. Rund 13,5 Prozent der Menschen in Bayern leben in einer Gemeinde ohne eigenen Supermarkt oder Discounter. Eine alarmierende Zahl.

Dorfläden boomen deswegen. Und sie haben viele Vorteile. Sie ermöglichen nicht nur den Erwerb von Lebensmitteln um die Ecke und sind meist zu Fuß erreichbar. Sie schaffen eine Identifikation der Bürger mit ihrem Heimatort. Außerdem spielt auch die persönliche Komponente eine große Rolle beim Einkaufen, gerade bei den älteren Menschen. Für sie ist ein netter Plausch beim Einkaufen oft wichtiger als eine riesige Auswahl des Sortiments.

Insgesamt gibt es im Dorfladen Schwarzenbach 1.000 Artikel zu kaufen, auch aus der Region wie Honig oder Eier. Ein regionaler Lieferant ist zum Beispiel die Molkerei aus Öd. Insgesamt sind es 19 Lieferanten.

Im September 2015 hat alles begonnen und das Ergebnis präsentierte sich heute mit der Eröffnung des Ladens.

Schwarzenbach hat den ersten Schritt gemacht. Ob er in Zukunft Bestand hat, das haben ab jetzt einzig und allein die Bürger in der Hand. (sd)