Schwarzenfeld: Landwirte fordern bessere Preise für Milch und Fleisch

Würden Sie 15 Cent mehr für einen Liter Milch bezahlen? Genau das haben heute Milchbauern von Molkereien im Rahmen der Aktion „Schluss mit lustig“ gefordert.

Vor der Privatmolkerei Bechtel in Schwarzenfeld ist heute einiges los: Milchbauern haben sich hier getroffen, um ein Forderungspapier zu übergeben. Sie wollen bessere Preise für ihre Produkte.

Bundesweite Demonstration
Konkret fordert der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter: Mindestens 15 Cent mehr für den Liter Milch, einen Euro mehr für das Kilo Rind-, und 50 Cent mehr für das Kilo Schweinfleisch. Außerdem sollen die Landwirte 20 Cent mehr für das Kilo Geflügel bekommen.

Die Aktion „Schluss mit lustig!“ war eine bundesweite Demonstration. Allen verabreitenden Betrieben in Deutschland wurde das Forderungspapier heute übergeben.

Lösung liege im Dialog
Bei der Privatmolkerei Bechtel sieht man die Lösung im Dialog mit den Landwirten. Aber man sehe auch den übergeordneten Markt, der die Milchpreise vorgibt, erklärt Georg Müller, Bereichsleiter Milchbeschaffung Molkerei Bechtel.

Bis 19. November haben die Molkereien und Schlachthöfe nun Zeit eine Stellungnahme zu verfassen.

(vl)