Weiden: Stadt bekommt 300 Stellen des Landesamtes für Finanzen

Ministerpräsident Dr. Markus Söder hält sein Versprechen: Weiden bekommt im Zuge der Behördenverlagerung 300 Stellen des Landesamtes für Finanzen. Das wurde heute auf der CSU Klausurtagung im oberbayerischen Seeon bekannt.

Die Behördenverlagerung nach Weiden sieht auch der CSU Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Oetzinger positiv: Es freue ihn 300 hochqualifizierte Arbeitsplätze in seinen Stimmkreis zu bekommen.

Mit dem Konzept der Behördenverlagerung reagiert die Politik laut Dr. Markus Söder auf die landespolitischen Herausforderungen: Es soll der Ballungsraum München entlastet und der ländliche Raum gestärkt werden. Die Umstrukturierung ist bereits die zweite Stufe der Behördenverlagerung – das Konzept 2020 bis 2030. (vl)

 

Hier noch weitere Stimmen:

Dr. Stephan Oetzinger, CSU-Landtagsabgeordneter Bayern

Nach Weiden und damit in meinem Stimmkreis kommt das Landesamt für Finanzen. Eine Behörde mit bis zu 300 hochqualifizierten Arbeitsplätzen. Damit hat Markus Söder und die CSU das Versprechen gehalten. Das ist Politik zum Anfassen.“

(Statement Stephan Oetzinger)

Tobias Gotthardt, Freie Wähler-Landtagsabgeordneter Bayern

Es freut mich als zuständigen Abgeordneten sehr, dass ein Teil des Landesamtes für Finanzen in Weiden in der Oberpfalz angesiedelt wird. Durch diese Verlagerung gelingt es uns, dass die Nordoberpfalz durch die knapp 300 neuen Arbeitsplätze in Weiden strukturell aktiv gestärkt wird. Besonders dankbar bin ich unserem Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, der dieses Anliegen mit mir regelmäßig und mit Nachdruck in der Bayernkoalition eingebracht hat.

Die FREIEN WÄHLER stehen für gleichwertige Lebensverhältnisse. Grundvoraussetzung hierfür sind attraktive Arbeitsplätze vor Ort und eine gezielte Wirtschaftsförderungspolitik. Ich bin Hubert Aiwanger und auch unserem Ministerpräsidenten Markus Söder, die unsere Initiative erfolgreich aufgegriffen und fortgeschrieben haben, für ihren Einsatz für die Nordoberpfalz sehr dankbar. Das war bestes Teamwork für unsere Region.

(Statement Tobias Gotthardt)

Christoph Skutella, FDP-Landtagsabgeordneter Bayern

Die Pläne des Ministerpräsidenten sehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Ich freue mich für Weiden und die Region, dass hier neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Zugleich würde ich mir aber wünschen, dass auch die Ansiedelung von Wirtschaftsunternehmen in ländlicheren Regionen eine höhere Priorität bei der Staatsregierung genießen würde.“

(Statement Christoph Skutella)