Silberhütte: Höchstleistung in Idylle gefordert

Am 15. April steht der Silberhüttentrail an. Heißt: 26 Kilometer laufen bei 550 Höhenmetern.

Laut der Organisatorin Sabine Sollfrank sei es eine anspruchsvolle Strecke, die aber durch die schöne Landschaft besticht. Und gerade weil die Strecke anstrengend und nicht zu unterschätzen ist, wurde jetzt ein Streckencheck gemacht.
Beim Testlauf wurde in drei Gruppen gelaufen, beim eigentlichen Lauf am 15. April geht dann eine Gruppe an den Start. Von der Silberhütte geht es über den Keplerpfad zum Gaisweiher, hoch zum Haselstein und dann über Buchnerweg und Teufelsstein zurück zur Silberhütte. Nach neun Kilometern gibt es eine kleine Verpflegungsstation mit Tee und etwas Schokolade. Und sollte es die Wetterlage an diesem Tag zulassen, besteht die Möglichkeit, im Anschluss an die 16 Kilometer auch noch die neun Kilometer anzuhängen.
Unterstützung kommt auch vom Förderverein Silberhütte, er kümmert sich um die Verpflegung im Start-Ziel-Bereich.

Die Teilnehmerzahl ist auf 150 limitiert. Ursprünglich waren 100 Plätze angedacht. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde dann aufgestockt. 10 Plätze sind noch frei. Die Startgebühr beträgt 20 Euro.
(sd)