So finden Sie die richtige Sonnenbrille passend zu Ihrer Gesichtsform

Egal ob im Sommer am Strand oder im Winter auf der Piste: Eine Sonnenbrille gehört immer dazu. Nicht nur die Haut sollte durch die passende Sonnencreme vor der Sonne geschützt werden, um das Hautkrebsrisiko zu verringern. Auch die sensiblen Augen können durch intensive Sonneneinstrahlung Schaden nehmen. Doch Sonnenbrillen sind weit mehr als ein Gesundheitsprodukt. Sie sind gleichzeitig ein modisches Accessoire, das viele Outfits optisch aufwerten kann.

Doch es ist nicht immer ganz einfach, die richtige Sonnenbrille zu finden. Zum einen sollte diese passend zu Ihrem Kleidungsstil ausgewählt werden. Abhängig davon, ob Sie eher lässig, schick oder förmlich angezogen sind, können andere Modelle zum Einsatz kommen. Zum anderen spielt insbesondere die Gesichtsform des Trägers eine große Rolle. Je nachdem, ob Sie ein ovales, rundes, eckiges oder herzförmiges Gesicht haben, gibt es verschiedene Brillenformen, die diese Form bestmöglich unterstreichen. Doch wie finden Sie heraus, welche Brille zu welcher Gesichtsform passt, und woran erkennen Sie, welche Gesichtsform Sie haben? Der folgende Artikel hilft weiter.

Wie bestimme ich meine Gesichtsform?

Um die eigene Gesichtsform herauszufinden, stellen Sie sich einfach frontal vor einen Spiegel. Dabei achten Sie darauf, dass Ihre Haare nicht ins Gesicht fallen und auch dessen Konturen nicht verdecken. Mit einem wasserlöslichen Stift oder einem Lippenstift können Sie nun die Konturen auf dem Spiegel nachzeichnen. Anhand dieser ist es dann relativ einfach, herauszufinden, wie Ihr Gesicht geformt ist. Wenn Sie sich nach Sonnenbrillenmodellen umsehen, haben Sie so einen ersten Ansatzpunkt für die passende Brillenform. Versuchen Sie jedoch, sich nicht allzu sehr von Regeln und Vorgaben einschränken zu lassen. Mode zeigt insbesondere, wer Sie im Inneren sind und soll auch Spaß machen. Letztendlich entscheiden Sie, was zu Ihnen passt und was nicht.

Welche Sonnenbrillenform passt zu mir?

Grundsätzlich ist es immer hilfreich, sich zu überlegen, welchen Eindruck Sie kreieren möchten. Soll der Look eher harmonisch oder dezent sein? Darf es etwas gewagter ausfallen? Möchten Sie Ihre natürlichen Gesichtskonturen eher unterstützen oder doch lieber Kontraste wagen? Auch praktische Fragen können bei der Auswahl eine Rolle spielen. Falls Sie eine Sehschwäche haben: Tendieren Sie dazu, im Sommer ohnehin Kontaktlinsen zu tragen? Oder benötigen Sie eine Sonnenbrille, die gleichzeitig eine Sehschwäche ausgleicht?

Das runde Gesicht

Bei runden Gesichtern sind alle Gesichtspartien relativ gleichmäßig geformt, was einen weichen und harmonischen Eindruck erweckt. Das Kinn ist rund, Wangen und Stirn ungefähr gleich breit. Ein rundes Gesicht weist wenige Kanten auf und hat insgesamt sehr gleichmäßige Proportionen. Besonders beliebt bei Menschen mit runden Gesichtern sind Sonnenbrillen, deren Form in Kontrast zur Gesichtsform steht. Das können beispielsweise Sonnenbrillen mit eckigen Gläsern sein. Diese verleihen dem Gesicht optisch mehr Kontur und lassen es schmaler wirken. Kreisförmige Gläser hingegen sollten eher vermieden werden – es sei denn, Sie möchten Ihre runde Gesichtsform noch zusätzlich betonen.

Das ovale Gesicht

Ovale Gesichter zeichnen sich durch sehr ausgeglichene Proportionen aus. Man erkennt sie daran, dass Kinn und Stirn schmal sind, die Wangen jedoch ausgeprägt. Ovale Gesichter sind ungefähr doppelt so lang wie breit. Sie gelten für viele als die ideale Gesichtsform. Bei der Suche nach der passenden Sonnenbrille haben es Menschen mit ovalen Gesichtern besonders leicht: Zu ihnen passen fast alle Sonnenbrillen-Formen. Ovale oder runde Brillen unterstreichen die weichen Gesichtszüge eher, eckige Brillen schaffen einen Kontrast. Achten Sie nur darauf, dass die Größe der Sonnenbrille auch zur Größe Ihres Gesichtes passt.

Das herzförmige Gesicht

Herzförmige Gesichter haben eine breite Stirn, ausgeprägte Wangenknochen und ein schmales, eher spitz zulaufendes Kinn. Außerdem hat der Haaransatz oft deutlich erkennbare Ecken. Die richtige Sonnenbrille schafft ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Stirn und Kinnpartie. Schmeichelhaft sind daher Sonnenbrillen mit ovalen oder runden Gläsern. Die lassen herzförmige Gesichter etwas weicher wirken. Der Klassiker für herzförmige Gesichter sind Brillen in tropfenförmigem Piloten-Design. Eher weniger eignen sich Brillen, die eckig geformt sind. Diese lassen nämlich herzförmige Gesichter noch markanter erscheinen.

Das eckige Gesicht

Bei einem eckigen Gesicht sind Stirn und Kinn ungefähr gleich breit. Außerdem zeichnet es sich meist durch stark ausgeprägte Wangenknochen und ein kantiges Kinn aus. Der Kiefer ist besonders stark ausgeprägt. Bei eckigen Gesichtern wird die Gesichtsform am besten mit runden Sonnenbrillen unterstützt, die einen Kontrast zum kantigen Gesicht schaffen. Dadurch lassen sie die Gesichtszüge etwas zarter wirken. Auch Piloten-Sonnenbrillen und Cat-Eye-Sonnenbrillen schaffen ein harmonisches Gesamtbild. Randlose Brillen und besonders feine Brillengestelle lockern die eher strengen Gesichtszüge etwas auf. Schwierig ist es jedoch mit eckig geformten Sonnenbrillen. Diese betonen die eher kantigen Züge noch zusätzlich und schaffen daher oft einen allzu strengen und markanten Look.

(Bildquelle: Pixabay)

(exb)