So wird das Smartphone im Urlaub richtig geschützt

In Anbetracht der sinkenden Inzidenzen können sich viele Deutsche in diesem Sommer ihren wohlverdienten Urlaub gönnen. Da das Smartphone auch auf Reisen zu einem unverzichtbaren Begleiter geworden ist, sollten Urlauber hier die richtigen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Wir erteilen in unserem heutigen Artikel wertvolle Tipps für den richtigen Diebstahlschutz des Handys und verraten, wie das Smartphone vor Sonne und Wasser geschützt werden kann.

Wasser und Sand schaden dem Smartphone
Wenn auch viele Urlauber die wärmenden Sonnenstrahlen vollends genießen, so schadet die enorme Hitze vor allem der empfindlichen Technik des Smartphones. Daher sollte das Handy vorzugsweise an einem schattigen Ort aufbewahrt werden. Auch Chlor- sowie Salzwasser sollten möglichst nicht mit dem Handy in Berührung kommen. Sofern das Gerät nicht spritzwassergeschützt ist, können bereits wenige Tropfen zu einem Defekt führen. Feine Sandkörner sammeln sich derweil in den Öffnungen des Smartphones an, sodass dieses nicht mehr uneingeschränkt genutzt werden kann. Außerdem wirken die kleinen Körner wie Schleifpapier und zerkratzen im schlimmsten Fall auch das Display. An dieser Stelle erweisen sich wasserdichte Schutzhüllen als besonders praktisch. Ein solches Case verfügt über einen luftdichten Verschluss, sodass selbst kleinste Wassertropfen sowie auch Sandkörner nicht zu dem Handy durchdringen können. Zudem sind die wasserdichten Schutzhüllen mit einem praktischen Umhänge-Band ausgestattet, mit dem sich das Handy nah am Körper tragen lässt. Natürlich können bei Bedarf auch stylische Handyketten an der Schlaufe der Handyschutzhülle befestigt werden. Auch wenn die Handyhüllen vor Spritzwasser schützen, so sollte jedoch beachtet werden, dass die Cases nur bis zu einer bestimmten Wassertiefe genutzt werden können. Unterwegs leisten derweil Handyschutzhüllen aus Panzerglas sehr treue Dienste. Die Panzerglas-Cases federn Erschütterungen gezielt ab und schützen sowohl das Display als auch die empfindlichen Kanten des Smartphones. Daher werden Handy-Cases aus Panzerglas vor allem von Urlaubern geschätzt, die sich vorzugsweise auf Outdoor-Aktivitäten konzentrieren möchten.

Vorsicht vor Langfingern!
Damit auch Langfinger keine Chance haben, sollte das Handy möglichst nah und sicher am Körper getragen werden. Daher ist es ratsam, das Smartphone vorzugsweise in einer verschließbaren Jackeninnentasche oder im Rucksack zu verstauen. Keinesfalls darf das Handy unbeaufsichtigt liegengelassen werden, da das Gerät andernfalls entwendet werden kann. Wer sein Smartphone nicht mit zum Strand nehmen möchte, kann in der Regel für eine geringe Gebühr einen Zimmersafe anmieten. Camper, die im Zelt oder in einem einfachen Hotel übernachten, sollten in ein hochwertiges Gepäck-Schloss investieren. Die kompakten Schlösser lassen sich mit einem Zahlencode öffnen, sodass unbefugte Personen die Reisetasche bzw. den Koffer nicht öffnen können.

Die Displaysperre sollte rechtzeitig eingerichtet werden
Da sich ein Diebstahl des Smartphones nicht immer vermeiden lässt, sollte vor allem dem Schutz der eigenen Daten eine wichtige Rolle zuteilwerden. Daher ist es ratsam, während des Urlaubs eine Bildschirmsperre für das Handy einzurichten. An dieser Stelle erweisen sich vor allem Smartphones mit Fingerabdrucksensor sowie Gesichtserkennung als besonders sicher. Doch auch die Aktivierung der SIM-PIN verhindert, dass fremde Personen das Handy missbrauchen können. Die Displaysperre lässt sich mit wenigen Klicks über die Sicherheitseinstellungen des Smartphones einstellen. Weiterhin sollten sich Urlauber von allen mobilen Webseiten abmelden und den Browserverlauf bestenfalls löschen. Somit wird gewährleistet, dass vermeintliche Diebe keine Benutzerdaten und Passwörter abgreifen können.

Fazit: Mit einfachen Maßnahmen wird das Handy auch auf Reisen vollends geschützt
Nach einem monatelangen Lockdown ist die Vorfreude auf den langersehnten Urlaub besonders groß. Damit sich die sonnigen Tage auch mit dem Smartphone genießen lassen, sind ein paar grundlegende Vorkehrungen unverzichtbar. Schließlich lassen sich mittlerweile auch mit dem Smartphone einzigartige Urlaubsfotos aufnehmen.

(Bildquelle: Pixabay / mauryahomit138)