Speinshart: Zwei Sanierungsprojekte im Klosterdorf abgeschlossen

Es ist der Auftakt einer Feier. Zwei weitere Sanierungsprojekte im Gesamtkunstwerk Kloster Speinshart und Klosterdorf sind abgeschlossen. Nachdem die Renovierung des Klosters selbst erfolgreich abgeschlossen wurde, hat die Gemeinde Speinshart als Eigentümerin die Wieskapelle aus dem 18. Jahrhundert aufgefrischt und nebenan das Anwesen Klosterhof 23 liebevoll zu einem „Haus der Dorfkultur“ umgestaltet. Eine weitere Begegnungsstätte neben dem Kloster.

Maßgeblicher Förderer des 1,3-Millionen-Euro-Projekts ist das Amt für ländliche Entwicklung des Freistaates Bayern. 25 Jahre geht der Gedanke der Sanierung des Klosterhofs 23 zurück. Die Vollendung ist entsprechend groß gefeiert worden. Die 1752 geweihte Wieskapelle, die einst Totenkapelle war und im Laufe der Jahrhunderte mehrfach umfunktioniert wurde, soll künftig verstärkt für Hochzeiten genutzt werden. Das Zusammenwirken mit der Haus der Dorfkultur ermöglicht aber Veranstaltungen aller Art. Im Obergeschoss wird eine Praxis für Psychotherapie und eine Wohnung eingerichtet. Ein Mosaikstein bei der Sanierung innerhalb des Klosters Speinshart – weitere sollen noch folgen.  (gb)