Steinberg am See: Viertel Millionen Euro Einbuße bei der Erlebnisholzkugel

Sie klagen gegen ihre Versicherung. Die Rede ist von den Betreibern der Erlebnisholzkugel in Schwandorf. Denn die Versicherung will für die coronabedingten Ausfälle nicht zahlen. Rund eine viertel Millionen Euro Umsatz musste bis dato eingebüßt werden. Für genau solch eine Schließung hätten die beiden Geschäftsführer der inMotion PARK Seenland GmbH eine Versicherung abgeschlossen. Diese weigert sich jetzt aber zu zahlen. Sie berufen sich auf einen Vergleich des Gastroverbands DEHOGA und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (CSU).

Die Betreiber der Holzkugel sehen in diesem Vergleich eine Frechheit und billigen nicht ein. Daraufhin wurde der Rechtsanwalt Dr. Jens-Berghe Riemer eingeschaltet, um mit der Versicherung zu verhandeln.

(sh)