Steinberg am See: Brand beim inMotion PARK – Ermittlungserfolg

Ermittlungserfolg im Fall des Brandes beim inMotion PARK in Steinberg am See: Der vermeintliche Brandstifter sitzt in Haft.

Bei dem Brand in dem Freizeitpark im Landkreis Schwandorf ist ein hoher Sachschaden entstanden. Eigens zur Klärung des Brandfalles wurde eine Ermittlungsgruppe bei der Kriminalpolizei eingerichtet. Schnell verdichteten sich die Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung. Nun meldet die Kripo Amberg den Ermittlungserfolg: Ein 28jähriger Mann aus dem Landkreis Schwandorf sei dringend verdächtig, den Brand gelegt zu haben. Bereits Freitagnachmittag wurde der Tatverdächtige festgenommen. Widerstandslos konnte er an seiner Wohnanschrift in amtlichen Gewahrsam genommen werden. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Detailliertere Angaben zur Sachlage könne mit Verweis auf die, trotz der erfolgten Festnahme noch laufenden Ermittlungen, nicht gemacht werden – so die Pressemitteilung.

 

 

 

Zum Hintergrund:

Ein Brand in der Nacht vom 28. auf den 29. April hat das Gastronomie- und Bürogebäude des InMotion Park in Steinberg am See stark beschädigt. Durch die Löscharbeiten ist in das gesamte Gebäude Wasser eingedrungen und auch der nördliche Trakt ist nicht mehr nutzbar. Die genaue Schadenssumme ist noch nicht bekannt, es liege aber durchaus im Bereich des Möglichen, dass ein Millionenschaden entstanden ist – so die Polizei.

Die Geschäftsführer des InMotion Parks kündigten bereits kurz nach dem Brand an, dass dennoch die größte Erlebnisholzkugel der Welt in wenigen Wochen am Steinberger See eröffnen soll.

(nh/Pressemitteilung PP Oberpfalz)

Hier noch das Video vom Brand: