Steuertipp: Ende für die Abgeltungssteuer?

Um Bargeld vom Konto zu bekommen, müssen wir zur Bank. Doch bei der Bank bekommen wir nicht nur Geld – es kann sich dort auch vermehren.

Nicht selbst zu arbeiten – sondern das Geld für sich arbeiten zu lassen: Das ist eine schöne Vorstellung. Aktien und Kapitalanlagen sind daher weiter hoch im Kurs. Doch auf die Kapitalerträge von Zinsen, Dividenden und Wertsteigerungen wird die Abgeltungssteuer fällig. Diese Steuer beträgt 25 Prozent auf Kapitalerträge und wird direkt von der Bank an das Finanzamt weitergeleitet.

Was es damit auf sich hat – und was sich hier in Zukunft durch die große Koalition ändern könnte, das sehen Sie im OTV-Steuertipp. Thomas Rumpler, Steuerberater in Amberg, hat hierzu einige Informationen parat. (nh)