Su-Ro/TIR/WEN: Radmuttern gelockert

Gleich fünf Mal wurden übers Wochenende in der nördlichen Oberpfalz die Muttern von Autoreifen gelockert – in Tirschenreuth, Weiden und Sulzbach-Rosenberg. Ein 30-Jähriger aus Weiden entkam dabei nur knapp einem Unglück. So meldet die Polizei in Weiden, dass er bei einer Fahrt auf der Autobahn zunächst ein seltsames Geräusch hörte. Von diesem verunsichert verließ er die Autobahn und wollte langsam zurück nach Hause fahren. Doch während der Fahrt sprang der vordere linke Reifen schließlich von der Achse und verkeilte sich im Radkasten. Der Fahrer konnte seinen Wagen allerdings glücklicherweise auf der Straße halten und abbremsen. Der Fahrer geht davon aus, dass das Lockern der Radmuttern vor seinem Wohnhaus in der Moltkestraße passiert sein muss.

Im Sulzbach-Rosenberger Ortsteil Gallmünz wurden gleich zwei Autos und deren Halter Opfer eines Unbekannten. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat eine unbekannte Person die Radmuttern an zwei Autos gelockert, die in der Hofeinfahrt ihrer Halter standen. Beide Fahrer bemerkten bereits kurz nach dem Anfahren ein lautes Klackern. Eines der Autos wurde daraufhin in die Werkstatt gebracht, wo die losen Radmuttern bemerkt wurden. Auch beim anderen Fahrzeug stellen die Geschädigten dann fehlende Radmuttern fest. Die Polizei bittet nun um Hinweise unter der 09661/87440.

Auch in Tirschenreuth waren es zwei Autos, an denen die Radmuttern gelockert wurden. Beide Fahrzeuge waren im Mitterweg in einer Hofeinfahrt abgestellt. An einem der Autos wurden die Muttern bereits vom 4.5. auf den 5.5. gelockert, an dem anderen Auto zwei Wochen später vom 18.5. auf den 19.05.. Der Fahrzeughalter bemerkte die gelockerten Muttern allerdings rechtzeitig, so dass es zu keiner Gefahrensituation kam. Hier bittet die Polizeiinspektion Tirschenreuth um Hinweise unter der 09631/70110. (eg)

 

Bild: Symbolbild