Sulzbach-Rosenberg: 35-jähriger Betäubungsmittelkonsument droht mit Umbringen und löst Polizeieinsatz aus

Wie die Polizei Sulzbach-Rosenberg mitteilt, kamen am Montag die Eltern eines amtsbekannten Betäubungsmittelkonsumenten mit der Angst zur Polizeiinspektion, dass ihr 35-jähriger Sohn einem Bekannten aus dem Bereich Edelsfeld und ihnen etwas antun werde. Der Sohn solle gedroht haben, alle Drei umzubringen.

Der Vater gab an, dass sich sein 35-jähriger Sohn, der bereits mehrfach polizeilich aufgefallen war, im Gartenhaus im elterlichen Haus aufhalte. Über eine mögliche Bewaffnung konnte er keine Angaben machen.

Weitere Polizeieinsatzkräfte aus Amberg wurden dann hinzugezogen. Insgesamt 10 Streifenbesatzungen sperrten das Areal ab. Der Zugriff war gerade in Vorbereitung, als der 35-Jährige im Hofraum gesehen wurde. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Auf Grund seines Zustandes wurde er zwangseingewiesen und mit dem Rettungsdienst und Polizeibegleitung ins Bezirksklinikum Regensburg gebracht.

Bei der anschließenden Durchsuchung des Gartenhauses konnten entsprechende Rauschgiftutensilien und 70 Gramm Haschisch aufgefunden und sichergestellt werden.

Die bedrohten Eltern und der 62-jährige Bekannte aus dem Bereich Edelsfeld konnten nach der Festnahme dann endlich aufatmen. (sd)