Sulzbach-Rosenberg: Angriff auf Rettungskräfte und Polizeibeamte

59-Jähriger greift zunächst die zu Hilfe kommenden Notfallsanitäterinnen an, dann die Polizeibeamten. Jetzt erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamten.

Ein Team der Rettungswache Sulzbach-Rosenberg wurde am späten Montagabend gegen 22.40 Uhr zu einem Einsatz in den Stadtteil Rosenberg gerufen. Das Sanitätsteam sollte dort nach dem Treppensturz eines 59-Jährigen, erheblich alkoholisierten Mannes medizinische Hilfe leisten. Statt die Hilfsangebote anzunehmen, begann der Patient im Rettungswagen die beiden Notfallsanitäterinnen anzugreifen und seinen Zorn an der Einrichtung des Fahrzeugs auszulassen. Schließlich haben diese die Polizei hinzugezogen.

Angriff auch auf Polizeibeamte
Auch das Hinzukommen der Beamten beeindruckte den 59-Jährigen wenig. Mit seinen Füßen versuchte er in Richtung der Polizisten zu treten, mit den Fäusten teilte er Schläge aus, die überwiegend ihr Ziel verfehlten.

Den Beamten gelang es dennoch, den 59-jährigen Mann zu fixieren. Zur Weiterbehandlung kam er dann in das örtliche Krankenhaus.

Da sich der Patient offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, war durch die dortigen Mediziner auch zu prüfen, ob eine Einweisung in eine Fachklinik erforderlich ist.

Vier Einsatzkräfte leicht verletzt

Bei dem Rettungs- und Polizeieinsatz wurden alle vier beteiligten Einsatzkräfte leicht verletzt, blieben aber weiterhin arbeitsfähig. Den 59-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, bzw. Menschen, die ihnen gleichstehen, so der Pressebericht der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg.

(vl)