Sulzbach-Rosenberg: Dreister Einbrecher auf frischer Tat festgenommen

Er kam mit einem Fahrrad und das am helllichten Tag. Ein zunächst unbekannter Mann klingelte nach Angaben der Polizei Sulzbach-Rosenberg gestern an einem Einfamilienhaus in Ritzenfeld gegen 11 Uhr. Und das nicht nur einmal, sondern gleich eine viertel Stunde, immer wieder.

Bemerkt wurde das ganze nicht nur vom 16 Jahre alten Labradormischling, der das Ganze mit lustlosem Gebell quittierte, sondern auch von der 19-jährigen Tochter der Hausbesitzerin. Geistesgegenwärtig nahm sie ihr Handy, fotografierte und filmte auch den Mann, der nicht locker ließ.

Die 19-Jährige verhielt sich aus Angst still und öffnete die Haustür nicht. Als sie kurze Zeit später Schläge aus dem Erdgeschoss wahrnahm, versperrte sie ihre Zimmertüre und verständigte zunächst ihre Mutter und ihre Tante. Sie war derart geschockt, dass es ihr gar nicht in den Sinn kam, den Notruf der Polizei zu wählen.

Der Mann hatte mittlerweile die Terrassentür eingetreten und durchwühlte die Schränke und Schübe in den Räumen unter dem Zimmer der 19-Jährigen. Dann hörte sie Schritte und beobachtete, wie sich die Klinke an ihrer Zimmertüre nach unten bewegte. Nach etwa weiteren 15 Minuten verließ der zunächst Unbekannte das Anwesen und radelte Richtung Illschwang davon.

Die Mutter hatte inzwischen die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg verständigt und die Beobachtungen ihrer Tochter mitgeteilt.

Sofort wurde eine Fahndung nach dem flüchtigen Einbrecher eingeleitet. Per Funk wurde die Beschreibung durchgegeben und mehrere Streifen, die im Bereich unterwegs waren, beteiligten sich nach der Suche. Und die verlief erfolgreich dank eines Diensthundeführers, der mit seinem Hund unterwegs war. In Pürschläg kam ihm der beschriebene Radfahrer entgegen. Er stoppte und nahm einen 31-Jährigen aus dem Landkreis vorläufig fest. Er wurde der Polizei übergeben. Beamte des Ermittlungsdienstes fuhren zum Tatort, übernahmen die Spurensicherungen und die Sachbearbeitung.

Auf Grund der Fotos auf dem Mobiltelefon der 19-Jährigen konnte der 31-Jährige dann auch eindeutig überführt werden. Er selbst wollte sich nicht zu den Vorwürfen äußern, hat aber eine nicht unerhebliche kriminelle Vergangenheit.

50 Euro nahm der 31-Jährige aus dem Haus mit. Insgesamt entstand aber ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Der Täter wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert und am heutigen Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den 31 Jährigen wegen eines Verbrechens des Wohnungseinbruchdiebstahls. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Amberg eingeliefert. (sd)