Sulzbach-Rosenberg: Fantasieführerschein statt Fahrerlaubnis

Zwei Menschen, ein Auto und eine Fantasiefahrerlaubnis. Auf diese Kombination stießen die Beamten der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg in den vergangenen Tagen. Die genauen Vorkommnisse schildert der Pressebericht der PI. Hier eine Zusammenfassung:

In der Nacht zum Donnerstag, den 17.10.19, kontrollierten die Polizisten einen 31-jährigen Mann. Dieser konnte jedoch keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Die deutsche Fahrerlaubnis sei ihm entzogen worden, jedoch sei er im Besitz einer gültigen thailändischen Fahrerlaubnis und er habe auch einen internationalen Führerschein. Beide Dokumente seien derzeit von der deutschen Botschaft in Thailand auf dem Postweg zu ihm, so die Erklärung des 31-jährigen.

Die Polizei stellte jedoch daraufhin fest, dass der junge Mann derzeit keine Fahrerlaubnis besitzt, die ihm erlaubt, auf deutschen Staatsgebiet ein Kraftfahrzeug zu führen. Deshalb wurde der Mann auf der Dienststelle wegen des Tatbestandes des Fahrens ohne Fahrerlaubnis am Freitagvormittag vernommen. Dort fragte der 31-Jährige laut Pressemitteilung der Polizei wörtlich, ob er nun mit seinem Wagen, mit dem er zuvor gekommen sei und der gegenwärtig in der Tiefgarage unter dem Luitpoldplatz stehe, heimfahren könne. Damit gestand der Mann ungefragt eine weitere Fahrt ohne Fahrerlaubnis ein. Die Polizei stellte daraufhin die Autoschlüssel sicher.

Am Freitagnachmittag kam dann eine 19-jährige Frau, offenbar die Freundin des 31-Jährigen, um die Autoschlüssel abzuholen und den PKW nach Hause zu fahren. Doch statt eines gültigen deutschen Führerscheins legte sich einen angeblich thailändischen internationalen Führerschein vor. Doch dabei handelte es sich um einen Fantasieführerschein, somit um eine Totalfälschung – so das Ergebnis der Dokumentenprüfung durch die Beamten. Statt des Autoschlüssels bekam die Frau somit eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung und eine eindringliche Belehrung, dass sie im Bundesgebiet keine Kraftfahrzeuge führen dürfe. Gegen 14 Uhr verließ sie die Dienststelle,…

…doch bereits um 15:25 Uhr am Freitagnachmittag wurde sie von der Polizei angehalten – denn da saß sie am Steuer des begehrten Audi A6. Und zwar wohl mithilfe des Zweitschlüssels des Fahrzeugs. So landete auch dieser Schlüssel in der Asservatenkammer der Polizei und das Auto verblieb an der Anhaltestelle. Auch die junge Frau erwartet nun einen Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

(nh/Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg)

Bild: Symbolbild (Image by Robert Fotograf from Pixabay)