Sulzbach-Rosenberg: „Nird schlampert“ – zweites Mundartwerk von Dieter Radl

Das Wintergedicht „Huscherla“: Es ist eines von vielen Gedichten, die der Oberpfälzer Mundartautor Dieter Radl in seinem neuen Werk veröffentlicht hat. Ein Werk – bestehend aus Text und Fotografie – mit dem Titel „Nird schlampert“.

Eingefallen sei ihm dieser außergewöhnliche Titel über Nacht, erzählte der Oberpfälzer im Interview. „Nird schlampert“ deswegen, da sowohl die Texte als auch die Fotografien nird schlampert sind, sondern aussagekräftig, schön anzuschauen und schön zu lesen.

Text und Fotografie harmonieren dabei ideal miteinander und ergänzen sich sozusagen. Gestaltet sind sie im jahreszeitlichen Ablauf, erklärt der Autor. Dabei werden auch verschiedene Themen aufgegriffen, wie Vergänglichkeit, Tod, Glaube oder Corona. Doch auch lustige Texte sind zu finden.

Ziel sei es, mit dem Mundartwerk „Nird schlampert“ den Oberpfälzer Dialekt so gut es geht zu erhalten, betont Dieter Radl. Denn Dialekt sei ein wichtiges Kulturgut. Ein Stück Identität und ein Stück Heimat.

___________________________________________________________________

Dieter Radls Einsatz für unseren Dialekt wurde bereits mit mehreren Auszeichnungen als Kulturpreisträger, bei vielen Veranstaltungen und Lesungen, gewürdigt. Auch sein erstes Mundartwerk „Wäi mir da Schnowl gwaggsn is“ war ein voller Erfolg.

Die Fotografien in „Nird schlampert“ stammen übrigens von Walter Mayer – ein langjähriger Freund von Dieter Radl. Walter Mayer lebt ebenfalls in Sulzbach-Rosenberg und fotografiert hobbymäßig seit mehr als 30 Jahren. Er ist gerne mit offenen Augen in seiner schönen Heimat unterwegs. In einigen Fachzeitschriften wurden seine Aufnahmen bereits veröffentlicht und honoriert.

(cg)