Sulzbach-Rosenberg: Online-Petition gegen Krankenhaussterben

165 Betten hat das St. Anna Krankenhaus in Sulzbach-Rosenberg. Gerade solche kleineren Krankenhäuser sind im ländlichen Raum gefährdet. Dr. Rainer Hoffmann hat eine bundesweite Petition gestartet: „Stoppt das Krankenhaussterben im ländlichen Raum.“

Daran beteiligt sich auch das St. Anna Krankenhaus in Sulzbach-Rosenberg. Es ist zwar akut nicht gefährdet, Vorstand Klaus Emmerich möchte sich aber für die Nachbarregionen einsetzen. Allein 600 Unterschriften aus dem Krankenhaus in Sulzbach-Rosenberg konnte er dem Initiator der Petition Dr. Rainer Hoffmann überreichen.

Die Bertelsmann-Stiftung hat eine Studie veranlasst, die besagt, dass bundesweit 600 Krankenhäuser ausreichend wären. Gäbe es weniger Krankenhäuser, wären sie besser ausgestattet und höher spezialisiert und könnten eine bessere Betreuung durch Fachärzte und Personal leisten, so die Bertelsmannstiftung.

Aber nicht nur das St. Anna Krankenhaus kann die Kriterien der Studie nicht erfüllen. In der nördlichen Oberpfalz blieben nur noch die Kliniken in Amberg und Weiden erhalten. Die Petition gegen das Krankenhaussterben dauert noch vier Wochen. Es liegen Unterschriftenlisten im St. Anna Krankenhaus und auf vielen Gemeinden aus. Interessierte finden die Petition auch unter folgendem Link: www.openpetition.de/petition/online/stoppt-das-krankenhaussterben-im-laendlichen-raum (vl)