Oberpfalz TV

Sulzbach-Rosenberg: Raubüberfall durch Jugendliche

Am Mittwochnachmittag, 14.06.2017 ereignete sich an einer Halle Nahe dem Bahnhof ein versuchter Raubüberfall durch vier Jugendliche zum Nachteil eines 17– und eines 18-Jährigen. Der Kriminalpolizeiinspektion Amberg gelang zwischenzeitlich die vorläufige Festnahme von vier dringend tatverdächtigen Jugendlichen.

Gegen 15:30 Uhr begaben sich die beiden Geschädigten zu einer Halle Nahe dem Bahnhof in Sulzbach-Rosenberg. Hier kam es durch drei maskierte und mit einer Stange bewaffneten Täter zu einem tätlichen Angriff, bei dem die jungen Männer leichtere Verletzungen erlitten.

Ziel des Überfalls waren vermutete Betäubungsmittel und möglicherweise mitgeführtes Bargeld.

Bei dem Überfall gelangten die vier Tatverdächtigen im Alter von 16 und 17 Jahren an ein Handy der Geschädigten.

Nachdem den Tätern anfangs die Flucht gelang, trafen die beiden Geschädigten kurz nach der Tat im Bereich einer Bushaltestelle am Tafelberg auf zwei der Räuber, wo es zu einer erneuten Auseinandersetzung und einer Information an die Polizei kam.

Unmittelbar zum Tafelberg beorderten Beamten der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg gelang gegen 17:15 Uhr die vorläufige Festnahme von zwei Tatverdächtigen.

Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Amberg. Aufgrund der ersten Erkenntnisse zu den Tatbeteiligten meldete sich ein dritter Tatverdächtiger noch am Mittwochabend selbst bei der Polizei. Die weiteren Ermittlungen führten schließlich zum vierten Tatbeteiligten, der am Donnerstagmorgen ebenfalls festgenommen werden konnte.

In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg erfolgte dabei auch die Prüfung der Haftfrage. Mit Blick auf die gesamten Umstände konnten die vier Beschuldigten wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Tatverdächtigen wurden an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Die Ermittlungen zum genauen Ablauf und der Motivation der Tatbeteiligten dauern an. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg führt Ermittlungen wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubes und Gefährlicher Körperverletzung durch.