Oberpfalz TV

Teublitz: Protest mit allen Mitteln

In Weiherdorf bei Teublitz soll ein Baugebiet entstehen, zumindest wenn es nach dem zuständigen Stadtrat Teublitz geht. Dieser hat nämlich in einer Sitzung beschlossen, einen entsprechenden Bebauungsplan aufzustellen. Die Idee dazu soll allerdings nicht aus dem Stadtrat kommen.

„Den Anstoß, die Flächen in Weiherdorf zu überplanen, gaben die Grundstückseigentümer, das sind fast ausschließlich Weiherdorfer Bürger. Zusammen mit einem Investor haben sie nun einen Vorentwurf mit 80 Bauparzellen erstellen lassen, auf denen freistehende Einfamilienhäuser bzw. Reihenhäuser vorgesehen sind und eine Größe zwischen ca. 300 und 750 qm ausweisen.“ heißt es in dem offiziellem Statement der Stadt Teublitz.

Allerdings sind nicht aller Weiherdorfer gleichermaßen von diesem Bauvorhaben begeistert. 80 Prozent der Dorfbewohner seien gegen den vorhandenen Flächennutzungsplan, erklärt Michael Mette, Sprecher „Bürgerinitiative Weiherdorf“.

Der Planentwurf für das Areal umfasst 4,9 Hektar. Insgesamt 80 Bauparzellen sollen auf dem Gelände entstehen, angelegt im amerikanischen Stil. Für das Dorf mit derzeit 163 Einwohnern würde das locker eine Verdopplung der Dorfgemeinschaft bedeuten.  Das stößt Vielen sauer auf. Weder die Straßen noch der Kanal seien für diese Kapazitäten ausgelegt, beklagen die Anwohner. Sie hätten sich bewusst für ein ruhiges Dorfleben entschieden, mit angrenzenden Wiesen und Wäldern. Mit dem Bauvorhaben würde von dieser Idylle nicht mehr viel übrigbleiben. Die Dorfbewohner fühlen sich schlichtweg übergangen. Deswegen wolle man sowohl als Gemeinschaft mittel der Bürgerinitiative als auch jeder Bürger einzeln alles versuchen, um die Bebauung zu verhindern.

Seit 25.9 liegt der Bebauungsplan im Teublitzer Rathaus aus. Die Bürger haben bis zum 16.10 Zeit, um ihren Einspruch einzulegen. (ms)