Theisseil: Zu Besuch beim Puppenmeister

Puppen über Puppen. Hermann Papacek hat in Theisseil seit 1998 ein Puppenparadies geschaffen. Alle seine 81 Puppen hat er selbst gebaut. Die passenden Stücke zu den Puppen schreibt er selbst. Für ihn ist das Ganze inzwischen zu einer kleinen Sucht geworden. Seine Werkstatt im Keller ist wie ein zweites Zuhause für ihn. Hier zaubert er seine kleinen Meisterwerke. Für die braucht er oftmals mehrere Tage.

Schon als Kind hat er Theater gespielt und seine Liebe dafür entdeckt. 36 eigene Stücke hat er bislang passend zu seinen Puppen geschrieben. Dabei achtet er sehr auf den Inhalt. Denn wenn man den Kindern etwas spielerisch zeigt, wie Zähne putzen, würden sie sich das viel besser merken, so Papacek.

Beim Puppenspielen gibt es für ihn nichts Schöneres, als den Kindern mit seiner Aufführung eine Freude zu machen. Vor allem wenn sie bei seinen Stücken mitmachen, wie bei seiner jährlichen Sommertournee. Jedes Jahr spielt er dabei für die Aktion Lichtblicke. Insgesamt hat er so schon mehr als 52.000 Euro für den guten Zweck gesammelt.

Die diesjährige Saison in der Gaststätte Edelweiss startet mit dem Stück „Kasperl und die Kobolde“. Dabei verschwindet im Koboldland der Koboldkönig. Ein gefährlicher Dreikopfdrache und die Zauberin Dolores machen das Land unsicher. Kasperl soll den Einwohner helfen. Ob es ihm gelingt, dass Land zu retten, können Sie ab 1. März selbst herausfinden. Ticktets gibt es unter 0961 35408. Mehr Informationen zum Puppenspieler Hermann finden sie unter www.hermanns-kasperltheater.de

(sh)