Oberpfalz TV

Tierisches: Black Belted Galloways

Die üblichen Hausrinder, wie man sie in der Oberpfalz kennt, sind meist braun oder auch braun-weiß beziehungsweise schwarz-weiß gefleckt und haben Hörner. Fährt man von Waidhaus in Richtung tschechischer Grenze, so kommt man an einer Weide mit Rindern vorbei, die sich von den eben beschriebenen Hausrindern abheben. Sie sind schwarz und tragen einen weißen Fellgürtel. Wir haben für unser Tierisches einmal die Black Belted Galloways besucht.
Sie haben meist ein etwas längeres Fell, keine Hörner und sind kleiner als Hausrinder, wie man sie kennt. Familie Sauer aus Waidhaus hat sich vor Kurzem ein paar der schottischen Rinder gekauft. Eigentlich wollte sie nur drei oder vier Rinder, die auf der Weide das abgrasen, was die Pferde stehen lassen, doch mittlerweile zählt die Herde 21 Rinder: einen Bullen, elf Kühe und neun Kälber. Elf davon sind keine Belties, sondern normale, also komplett schwarze Galloways. Sie stammen aus einer spontanen Rettungsaktion. Die Sauers haben sie vor dem Hungertod gerettet und päppeln sie jetzt wieder auf.
Außer den Galloways und den Pferden haben die Sauers auch noch Hunde, Katzen und Hühner. Eine echt tierliebe Familie also. (ab)