Tierisches: Gelbbrustaras inmitten von Blumen und Gestecken

Mitten in der Rund 5000 Einwohner Stadt Erbendorf im Landkreis Tirschenreuth sind auch drei Gelbbrustaras daheim. Mitten zwischen Weihnachtssternen, Kränzen und vielen Schnittblumen lassen sie sich in dem Blumenladen „Die Werkstatt Blumen und mehr“ finden. Seit rund zehn Jahren beherbergt Inhaber Karl Beer ein Gelbbrustara-Pärchen. Nun haben sie ausgebrütet.
Die Papageien gehören schon immer fest zu dem Laden dazu, obwohl die Entscheidung sie aufzunehmen nicht immer so klar war. Beer hat die Vögel von einem Freund bekommen und musste erst einige Zeit überlegen ob er sie annimmt, da das eine Entscheidung für’s Leben sein kann. Gelbbrustaras haben nämlich eine Lebenserwarung von teilweise bis zu 100 Jahren.
Mittlerweile haben die Vögel direkt über den Schnittblumen auf circa zwei Metern Höhe ihre eigene Höhle. Dort hat das Papageien-Pärchen seine Junge versteckt, bis sie nicht mehr zu überhören waren. Am 28. Juli 2019 sind zwei kleine Vögel geschlüpft. Im Laden ist nur noch eines zu finden, da das zweite verstoßen wurde. Karl Beer hat es nun bei sich zu Hause aufgenommen.
Das mittlerweile vier Monate alte Gelbbrustara-Junges lässt sich besonders an seinen dunklen schwarzen Augen erkennen. Nüsse knacken kann es bis jetzt noch nicht, da der Schnabel noch etwas zu schwach ist.

(mb)