Oberpfalz TV

Tirschenreuth: Die Karpfensaison ist eröffnet!

Blau, gebacken oder Müllerin Art: Ab sofort gibt es wieder Karpfen aus den heimischen Gewässern. Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat heute Vormittag die Karpfensaison im Landkreis Tirschenreuth eröffnet. Die diesjährige Saison werde eine gute, die Fische seien von ausgezeichneter Qualität, sagte er in Muckenthal. Allerdings sei die Quantität etwas reduziert. Etwa 10% weniger Fische wird es dieses Jahr geben, schätzt Brunner. Schuld daran seien der wasserarme Winter und der trockene Sommer.

Insgesamt 20.000 Hektar Fläche werden durch Karpfenteiche in Bayern bedeckt. Ein Drittel davon alleine in der Oberpfalz. Bei der Teichwirtschaft hier zeige sich, dass der heimische Karpfen ein reines Naturprodukt sei, sagte Brunner. Die naturnahe Fischwirtschaft sei ein Musterbeispiel für nachhaltige Erzeugung.

Die wichtige Botschaft an die Fischbauern war dabei, dass der Landtag dieses Jahr die bayerische artenschutzrechtliche Ausnahmeverordnung auf 10 Jahre verlängert hat. Das schaffe Rechtssicherheit im Umgang mit Kormoran und Biber.

Und noch eine gute Nachricht hatte der Minister: Vor Kurzem wurde der Entschädigungsfonds zum Ausgleich für Fischotterschäden von 100.000 auf 250.000 Euro aufgestockt. Sollte das Geld dennoch nicht reichen, müsse über eine weitere Aufstockung gesprochen werden, so Brunner. Aus dem Entschädigungsfonds können bis zu 80 Prozent der durch den Otter erlittenen Einbußen ersetzt werden.

(eg/tb)