Tirschenreuth: Säugling tot aufgefunden – Mutter vorläufig festgenommen

Vergangenen Mittwoch wurden Einsatzkräfte in eine Wohnung in Tirschenreuth gerufen, in der kurz darauf ein drei Monate altes Baby tot aufgefunden wurde. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden hat die Ermittlungen aufgenommen.

Rückblick:
Am 26. Februar gegen 11.30 Uhr informierte eine Frau aus München die dortige Rettungsleitstelle über einen Sachverhalt aus Tirschenreuth.
Sie gab an, dass sich eine ihr bekannte 25-Jährige aus Tirschenreuth telefonisch gemeldet hatte und dabei äußerte, dass ihr Baby tot sei.
Verständigte Rettungskräfte und die Polizei kamen kurz darauf in der Tirschenreuther Wohnung an, trafen dort auf die Mutter und den Leichnam ihres weiblichen Säuglings im Alter von drei Monaten.

Das Kind wurde zur Klärung der Todesursache im Laufe des darauffolgenden Donnerstags (am 27. Februar) rechtsmedizinisch untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass es zum Zeitpunkt des Todes Anzeichen starker Unterversorgung aufwies. Weitere Gutachten sollen nun klären, was genau zum Tode geführt hat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befand sich der Vater des Kindes seit kurzer Zeit im Ausland.

Die Mutter wurde am Donnerstag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts gegen die Frau. Da sich zwischenzeitlich bei ihr Hinweise auf eine psychische Beeinträchtigung ergaben, wurde sie nicht in einer Justizvollzugsanstalt, sondern in einer Fachklinik untergebracht.

(cg / PM: Polizeipräsidium Oberpfalz)