Tirschenreuth: Schockraumübung in der Notaufnahme

12 Patienten wurden gestern in die neue Notaufnahme am Krankenhaus Tirschenreuth eingeliefert, doch um echte Notfälle handelte es sich dabei nicht: Die Patienten waren lediglich Schauspieler, die an einer Schockraumübung teilnahmen. Bevor der Neubau der Notaufnahme Tirschenreuth heute in den Betrieb geht, gab es mit der Übung dort gestern einen Probelauf. Ärzte, Pfleger und Einsatzkräfte des Roten Kreuzes konnten sich mit den neuen Räumen und Geräten vertraut machen und Routineabläufe trainieren.

Etwa 20 Einsatzkräfte des BRK sowie 15 Fachkräfte des Krankenhauses nahmen an der Schockraumübung teil. Trainiert werden sollte sowohl die Aufnahme als auch die Versorgung der Patienten in den neuen Räumen. Unter den simulierten Notfällen war alles von einer Platzwunde am Kopf bis hin zum bewusstlosen Herzinfarkt-Patienten.

Seit 2017 wird das Krankenhaus Tirschenreuth erweitert. Der Neubau der Notaufnahme ist nun abgeschlossen, die bisherigen Räume der Notaufnahme sollen bis Januar 2020 kernsaniert werden. Nach dem gesamten Umbau wird die Notaufnahme über die dreifache Größe wie bisher verfügen. Außerdem ist auch eine Erweiterung der Operationsabteilung, der Funktionsdiagnostik und der Endoskopie vorgesehen.
(az)